LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Am Samstag, den 25. März, ist es soweit: Zwischen 5.00 und 6.00 wird der „Pont Adolphe“ nach vier Jahren Instandsetzungsarbeiten wieder für den Verkehr freigegeben. Die Brücke verfügt nun über zwei Bürgersteige, zwei Fahrbahnen für den Autoverkehr sowie eine Trasse für die Trambahn.

Die unter dem „Pont Adophe“ angebrachte Brücke für Radfahrer und Fußgänger soll allerdings erst Ende des Sommers zugänglich sein, wie die Straßenbauverwaltung mitteilt. Die vier Meter breite und 3,80 Meter hohe Fahrradbrücke, eine Konstruktion aus Leichtmetall, die auch von Fußgängern benutzt werden kann, führt zwischen den beiden Brückenbögen der „nei Bréck“ hindurch.

Auf einer Länge von 154 Meter wird diese „schwebende Brücke“ über Drahtseile in der Fahrbahndecke der „Pont Adolphe“ verankert. Der Zugang erfolgt auf beiden Seiten der Brücke durch Licht durchflutete Galerien.

Die als „blo Bréck“ bekannte Behelfsbrücke ist ab diesem Datum für den Verkehr gesperrt und wird abgebaut. Dies soll der Straßenbauverwaltung zufolge sechs Monate in Anspruch nehmen.

Eigentlich sollte der „Pont Adolphe“ nach langwierigen Instandsetzungsarbeiten bereits im vergangenen Dezember für den Verkehr frei gegeben werden, doch aufgrund der schlechten Wetterbedingungen wurde die Eröffnung auf das zweite Februar-Wochenende verschoben.

Anfang Februar machte denn jedoch die Meteo den Verantwortlichen der Straßenbauverwaltung einen Strich durch die Rechnung machen: Die niedrigen Temperaturen und der Frost im Januar machten das Arbeiten an der Brücke unmöglich. Die Eröffnung der „nei Bréck“ musste ein weiteres Mal verschoben werden.