LUXEMBURG
SVEN WOHL

Die Nationalbibliothek zieht um - und neue Ideen mit ein

Wenn die Pforten der neuen Nationalbibliothek auf Kirchberg sich am 30. September öffnen hat sie sich nicht nur ein neues, prachtvolles Gebäude gegönnt. Sie hat sich gleichzeitig der Einschränkungen der bisherigen Bleibe befreit. Das neue Gebäude gönnt den Lesern Raum für den direkten Kontakt mit den Büchern, lädt zum Schmökern, Verweilen und Arbeiten ein. Dies stellt einen Paradigmenwechsel dar: Bisher war der Raum knapp, Bücher mussten stets bestellt werden, der Kontakt zu den Büchern punktuell anstatt allgegenwärtig.

Ebenfalls Ausdruck des Paradigmenwechsels ist der Bau eines Gebäudes, das auf die Bedürfnisse einer Bibliothek zugeschnitten ist. Ein Novum für das Großherzogtum, doch eine angemessene Lagerung von teilweise Jahrhunderte alten Büchern bringt ihre spezifischen Herausforderungen mit sich. Herausforderungen, die das alte Gebäude nie meistern konnte.

Natürliches Licht durchflutet das neue Gebäude. 470 Sitzplätze werden geboten – nicht nur zum Arbeiten, sondern auch zum Chillen. Ein Familienraum heißt Eltern mit ihrem Nachwuchs willkommen, Arbeitsräume gibt es fast ein Dutzend. Dachterrasse und Parkanlage neben dem Gebäude laden zum längeren Verweilen ein. Sie runden eine weitere kulturelle Oase des Vorzeigestadteils Kirchberg ab und fügen der Tramlinie, deren Station nach dem Gebäude benannt ist, eine regelrechte Perle auf ihrer Strecke hinzu.

Während des Umzugs

Digitaler Zugang bleibt erhalten

Nicht jedes Buch des Bestands wird während des Umzugs verfügbar sein. Wieso nicht die Gunst der Stunde nutzen, und sich mit dem digitalen Bestand der Nationalbibliothek anfreunden? 620.000 E-Books stehen neben 77.800 digitalen Zeitschriften zur Verfügung. Workshops sollen den Einstieg erleichtern

Zu Ebooks.lu
Am 25. April von 12.30 bis 13.30 (Deutsch und Luxemburgisch)
Am 6. Mai von 12.30 bis 13.30 (Französisch)
Am 8. Mai von 17.30 bis 18.30 (Französisch)
Am 16. Mai von 17.30 bis 18.30 (Deutsch und Luxemburgisch)

Zu a-z.lu
Am 25. April von 17.30 bis 18.30 (Französisch)
Am 6. Mai von 17.30 bis 18.30 (Deutsch und Luxemburgisch)
Am 8. Mai von 12.30 bis 13.30 (Deutsch und Luxemburgisch)
Am 16. Mai von 12.30 bis 13.30 (Französisch)
Lëtzebuerger Journal
Kurze Wege für Mitarbeiter und Besucher: Man findet einfach zum gewünschten Ziel - Per Geolokalisierung werden Besucher gegebenenfalls zum Standort des Buches gelotst - Lëtzebuerger Journal
Kurze Wege für Mitarbeiter und Besucher: Man findet einfach zum gewünschten Ziel - Per Geolokalisierung werden Besucher gegebenenfalls zum Standort des Buches gelotst
Alles in allem werden die Besucher rund 470 Sitzplätze, Arbeitsplätze und bequeme Sitzecken vorfinden - Lëtzebuerger Journal
Alles in allem werden die Besucher rund 470 Sitzplätze, Arbeitsplätze und bequeme Sitzecken vorfinden
Ein großer, teilbarer Konferenzraum für bis zu 250 Gäste, zwei Weiterbildungssäle, ein Ausstellungsbereich: Im neuen Gebäude ist Platz für vielfältige Aktivitäten - Lëtzebuerger Journal
Ein großer, teilbarer Konferenzraum für bis zu 250 Gäste, zwei Weiterbildungssäle, ein Ausstellungsbereich: Im neuen Gebäude ist Platz für vielfältige Aktivitäten
Über elf Gruppenarbeitsräume verfügt das neue 
Gebäude - Sie können online gebucht werden - Lëtzebuerger Journal
Über elf Gruppenarbeitsräume verfügt das neue Gebäude - Sie können online gebucht werden
Die Mediathek wird erst ganz zum Schluss umziehen - Lëtzebuerger Journal
Die Mediathek wird erst ganz zum Schluss umziehen
11.800 Quadratmeter misst das Lager: Die Bestände der BnL können so auch in Zukunft wachsen - Lëtzebuerger Journal
11.800 Quadratmeter misst das Lager: Die Bestände der BnL können so auch in Zukunft wachsen
Im Auditorium werden bis zu 60 Gäste Platz finden - Lëtzebuerger Journal
Im Auditorium werden bis zu 60 Gäste Platz finden

Der Weg zur neuen Nationalbibliothek

• März 2013
Nach jahrelangen Diskussionen stimmt das Parlament für den Bau der neuen Nationalbibliothek. Zuschlag erhält das Architektenbüro Bolles & Wilson aus Münster

• Juni 2014
Erster Spatenstich auf dem „Bricherhaff“

• März 2018
Drei Regierungsmitglieder besichtigen den 112 Millionen Euro-Bau

• April 2019
Rund 200.000 Dokumente ziehen in den neuen Lesesaal um

• Juni 2019
Die luxemburgischen Bestände werden auf den Kirchberg verlagert

• Juli 2019
Das „Institut Grand-Ducal“ zieht in das neue Gebäude um

• August 2019
Bicherbus-Sammlungen, Mediathek und Büros wandern in den Neubau

• 30. September 2019 
Voraussichtliche Eröffnung der neuen Nationalbibliothek