LUXEMBURG
MARCO MENG

Niel Petroleum will in Kuweit und Afrika Öl und Gas fördern

Der Kuwaitische Unternehmer Muaaz Alfahaid hat für 20 Millionen US-Dollar ein Fünftel am Luxemburger strategischen Investor „Niel Petroleum“ gekauft. Die Investmentgesellschaft von Laurent Foucher und Nicolas Bourg ist auf Öl- und Gasprojekte spezialisiert. Niel Petroleum wiederum wird wie bereits im September angekündigt, mit 25 Millionen Dollar in die „New World Oil and Gas Plc“, die im AIM der Londoner Börse gelistet ist, einsteigen und damit Mehrheitseigner mit einem Anteil von 75%. New World Oil and Gas hat derzeit drei große Projekte: Das Blue Creek-Ölförderprojekt in Belize zwischen Mexiko und Guatemala, sowie zwei öl- und Gasförderprojekte in Dänemark.

Gleichzeitig starten Niel und World Oil and Gas die Partnerschaft mit der Al-Maraam Al-Ahliya, der kuwaitischen Gesellschaft von Muaaz Alfahaid, die über Lizenzen verfügt, dort nach Öl und Gas zu bohren, zu produzieren und zu lagern: New World Oil and Gas wird sich für fünf Millionen Dollar an Al-Maraam beteiligen und 49% der Aktien erwerben (Höchstlimit nach kuwaitischer Gesetzgebung). Die finanzielle Beteiligung beträgt 60%, was bedeutet, dass 60% der Nettoeinnahmen an New World fließen, wie gestern in Luxemburg mitgeteilt wurde. Damit möchte man sich an der Förderung, Produktion und Vermarktung von kuwaitischem Öl beteiligen. Kuwait plant, seine nationale Produktion von 2,8 Mio. Barrel pro Tag auf 3,5 Mio. Barrel anzuheben. Hauptziel sei, das Potenzial der Lizenzen von Al Maraam mit der Erfahrung des Management-Teams von New World miteinander zu verbinden, so die Gesellschaften.

Bill Kelleher, Geschäftsführer von New World, meint dazu: „Die Rahmenvereinbarung mit Dr. Alfahaid ebnet den Weg für New World, um ein bedeutender Akteur im Erdölsektor in Nahost zu werden.“ Bill Kelleher arbeitete früher übrigens beim inzwischen zerschlagenen Yukos-Konzern von Michail Chodorkowskij als Executive Vice President für Zentralasien und davor u.a. bei Chevron, dem drittgrößten Ölkonzern der Welt.

Niel Petroleums Fokus: Afrika

„Die Zusammenarbeit von Niel, New World und Al-Maraam wird eine neue dynamische Gruppe schaffen, die technisches und finanzielles Know-How miteinander verbindet“, so Niel Petroleum in der offiziellen Erklärung. Bis Ende Juli sollen die Transaktionen abgeschlossen sein. Ausgebaut werden soll darüber hinaus die Arbeit auf jenem Kontinent, auf den Niel Petroleum seit langem den Fokus legt: Afrika. Laurent Foucher, Vorstandsvorsitzender von Niel Petroleum war unter anderem von 2002 bis 2009 bei der Erschließung des ölfelds Mboundi im Kongo dabei. Alfahaid, Sohn des kuwaitischen Exministers und Parlamentsmitglieds Khaled Masoud dazu: „Afrika ist die Zukunft“. Der Kuwaiti selbst ist an zahlreichen Unternehmen vor allem im Telekommunikationsbereich in Uganda und im Südsudan beteiligt. „Auch auf humanitärem Gebiet spielt Kuwait seit langem eine wichtige Rolle in Afrika“, betont er.

Laut BP befinden sich rund 8% der weltweiten förderbaren Erdölreserven, das sind rund 17,3 Milliarden Tonnen, in Afrika. Die Erdölproduktion hat sich seit 1998 von 7,6 Millionen Barrel pro Tag auf 9,4 Millionen 2012 nur leicht erhöht. Die nachgewiesenen Erdgasreserven belaufen sich auf rund 14,5 Billionen Kubikmeter, was ebenfalls rund 8% der weltweiten Vorkommen beläuft. Die Förderung hat sich seit 1998 verdoppelt.