LUXEMBURG
CORDELIA CHATON

IMS Luxemburg stellt das Programm 2017 vor und begrüßt neue Mitglieder

Das „Institut pour le Mouvement Sociétal Luxembourg“ (IMS Luxemburg) hat neue Mitglieder und jede Menge neuer Pläne. Gestern stellte IMS-Präsident Christian Scharff das diesjährige Programm des Vereins, der sich für soziale und umweltfreundliche Politik im Unternehmen engagiert, in den Räumen von State Street auf Kirchberg vor.

Im März werden die neuen Mitglieder die Charta der Diversität in Anwesenheit von Familienministerin Corinne Cahen unterzeichnen. Das Projekt „(Handi)Cap Emploi“ begleitet Unternehmen bei der Einstellung von Behinderten. Mitte März trifft sich dazu eine Arbeitsgruppe. Im Mai werden die neuen „Diversity Awards“ verliehen, für die sich Unternehmen vorab bewerben können. Anfang April gibt es einen Leitfaden zum Thema Migration, Arbeit und Grenzgänger. Er soll Fragen von Arbeitnehmern aus Drittländern klären. Das Projekt „Partner with impact“ (Partnact.lu) will gemeinsam mit Unternehmen Projekte im Bereich der Sozial- und Solidarwirtschaft schaffen. Das Arbeitsministerium unterstützt IMS dabei. Über Workshops sollen zunächst Kompetenzen weitergegeben werden. Auch die „Union Luxembourgeoise de l‘Économie Sociale et Solidaire“ (ULESS) ist Partner. Desweiteren werden Workshops zum nachhaltigen Einkauf stattfinden.

Um dem Klimawandel entgegenzuwirken, arbeitet IMS mit Unternehmen und Gemeinden zusammen. Im Juni soll eine Veranstaltung zum Thema Kreislaufwirtschaft stattfinden, die gemeinsam mit Luxinnovation und dem Ministerium ausgerichtet wird. Unternehmen wie Arendt & Medernach, Krankenhäuser oder auch die Post machen mit. Es geht nicht nur um Nachhaltigkeit, sondern auch um Energieprojekte. Ein weiterer Aspekt ist die Reduzierung der Lebensmittelverschwendung in Unternehmen. Dabei ist Sodexo einer der Partner. IMS unterstützt seine Mitglieder auch bei der konkreten Umsetzung der Dritten Industriellen Revolution, die mit der Rifkin-Studie angestoßen wurde.

In den vergangenen Jahren ist IMS gewachsen und beschäftigt nun rund zehn Mitarbeiter. Scharff betonte, dass IMS seit zehn Jahren existiert. Um die zehn Jahre des 2007 von fünf Unternehmen gegründeten Verbandes zu feiern, findet im November eine große Feier statt. Stolz verwies Scharff auf die Bilanz 2016. IMS kann für 2016 insgesamt 40 Veranstaltungen mit 3.000 Teilnehmern und acht Projekte vorweisen, von denen 105 Mitgliedsunternehmen profitieren.