LUXEMBURG
JEFF KARIER

„Foire aux Vins“ im „Auchan“ will Kunden neue Weine nahe bringen

Wenn sich der Sommer dem Ende zuneigt und der Herbst vor der Tür steht, finden in den luxemburgischen Supermärkten Jahr für Jahr die Weinmessen oder „Foires aux Vins“ statt. Da bildet die französische Warenhauskette „Auchan“ keine Ausnahme und will mit attraktiven Weinpreisen und Empfehlungen ihre Kunden dazu ermutigen, ausgetrampelte Weinpfade zu verlassen und neue Tropfen zu probieren.

Auf der Suche

Mehr als 400 Weine haben Abteilungsleiter Yves Wolf, sein Stellvertreter Marc Menoncin und Weinberater Olivier Pecheux ausgewählt. Für die Zusammenstellung der Weine hat das Team laut eigenen Aussagen bereits im Februar dieses Jahres begonnen. Dabei seien Wolf und seine Kollegen vor allem auf der Suche nach Neuheiten, unbekannten und außergewöhnlichen Weinen gewesen, um ihren Kunden etwas Besonderes bieten zu können. Unter den so zusammengetragenen Weinen sind einige mit einem „Coup de Coeur“ oder einer Medaille ausgezeichnet, um deren besondere Qualität oder Preis/Leistungs-Verhältnis zu unterstreichen.

Akzent auf französischen Weinen

Wer sich den diesjährigen Katalog zur „Foire aux Vins“ anschaut, stellt fest, dass „Auchan“ den Akzent ganz klar auf die französischen Weinen legt. So sind etwa rund 20 Seiten den Weinen aus unserem Nachbarland gewidmet. Aber auch luxemburgische Weine finden auf einer Seite etwas Platz sowie auch „Les Vins du Monde“. Hier sind unter anderem Weine aus Australien, Chile, Spanien und Italien zu finden. Neben zwei Seiten mit Sekt und Champagner findet man auch noch einiges an Zubehör sowie eine Übersicht über vergünstigte Weinschränke, zur optimalen Lagerung der edlen Tropfen.

Dieses Jahr stellen die Weinspezialisten das Weingut „Château Saint Martin des Champs“ stärker in den Focus. Das Domaine im Süden von Frankreich zwischen Montpellier und Carcassonne gelegen blickt auf eine lange Geschichte zurück. Das namensgebende Schloss wurde im 17. Jahrhundert gebaut und ist stark mit dem Weinanbau verbunden. Passend dazu haben die aktuellen Besitzer des „Château Saint Martin des Champs“, Pierre und Michel Birot, Wein im Blut. Ihre Familie baut seit 1675 Wein an.

Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis

Die Tradition und die langjährige Erfahrung merkt man den Weinen des Domaine auch an. Angefangen mit dem „Le P’tit Martin“, den es als Weiß-, Rot- und Roséwein für 4,90 Euro je Flasche während der Weinmesse gibt. Allen Dreien merkt man ihr junges Alter an, sind sie doch Jahrgang 2015, zeigen jedoch bereits gute Anlagen. Hervorzuheben ist der „IGP Pays d’OC 2015 Viognier“ (4,90 Euro). Frisch und fruchtig in der Nase mit Aromen von Aprikose bietet der Wein, der aus der weniger geläufigen Rebsorte Viognier hergestellt wird. Am Gaumen ist er sehr präsent und sein volles Aroma hält lange an. Eignet sich besonders gut als Aperitif oder auch zu Fisch.

Unter den Rotweinen konnte sich besonders der „Saint Chinian 2011 Mathieu“ (15 Euro) hervor tun. Diese Cuvée ist benannt nach dem Sohn von Pierre und besteht aus Syrah, Grenache und Mourvedre. Der Wein bietet Aromen von roten Früchten und feine Tannine. Der einnehmende Geschmack ist nicht zu aufdringlich und bietet eine schöne Ausgewogenheit - empfehlenswert.


Die „Foire aux Vins“ des „Auchan“ läuft noch bis zum 24 September. Weitere Informationen unter www.auchan.lu