LUXEMBURG
JK

„Office Social“ und „Service Logement“ der Stadt sowie Regionaldienst der „Action Sociale“ sollen auf Nummer 90a der Rue de Strasbourg angesiedelt werden

Es tut sich was in Hollerich: In seiner Sitzung am kommenden Montag wird der Gemeinderat der Stadt Luxemburg über einen Kostenvoranschlag von 10.207.260 Euro zwecks Umbau und Instandsetzung eines Verwaltungsgebäudes in Hollerich (90a, rue de Strasbourg) befinden. In dem aus den 1970er Jahren stammenden Gebäude sollen Büros für das „Office Social“ und den „Service Logement“ der Stadt Luxemburg sowie für den „Service Régional d’Action Sociale“ geschaffen werden. Der Zugang zu den genannten Dienststellen wird über ein gemeinsames Foyer erfolgen, in dem ein Sicherheitsbeamter während der Öffnungszeiten der Büros anwesend sein wird. Auch der Ausbau des Gebäudes um eine dritte Etage ist vorgesehen.

Gebäude aus den 1970er Jahren

Im Erdgeschoss und in der ersten Etage des Gebäudes in der Rue de Strasbourg sollen die Büros des „Office Social“ der Stadt Luxemburg und des „Service Régional d’Action Sociale“ eingerichtet werden. Für das „Office Social“ werden 27 Büros, ein Warteraum, eine Kitchenette, getrennte sanitäre Räumlichkeiten für die Besucher und das Personal sowie Archiv- und Abstellräume zur Verfügung stehen. Für den „Service Régional d’Action Sociale“ sind 15 Büros, sanitäre Räumlichkeiten sowie Archiv- und Abstellräume vorgesehen.

Der „Service Logement“ der Stadt Luxemburg indes soll in der zweiten Etage des Verwaltungsgebäudes 90a, rue de Strasbourg eine neue Bleibe finden. Dem Wohnungsdienst werden 21 Büros, ein Warteraum, eine Kitchenette, zwei sogenannte „Parloirs“, getrennte sanitäre Räumlichkeiten für die Besucher und das Personal sowie Abstell- und Archivräume zur Verfügung sehen.

Das aus den 1970er Jahren stammende Verwaltungsgebäude soll ferner um eine dritte Etage ausgebaut werden, wo zwei Versammlungsräume mit Kitchenette, vier Büros sowie sanitäre Räumlichkeiten eingerichtet werden sollen. Im Untergeschoss des Gebäudes sind 17 PKW-Stellplätze, ein Raum für Fahrräder, ein Archivraum und ein Raum für Abfallcontainer sowie technische Räume vorgesehen. Vor dem Gebäude, das im Vergleich zu den anderen Häusern der Straße etwas zurück errichtet wurde, sind sechs Parkplätze und ein Parkplatz für Personen mit eingeschränkter Mobilität geplant.