ESCH/ALZETTE
LJ

In der Nacht auf Montag meldete ein Anrufer der Polizei, dass er in Esch/Alzette auf einen lauten Knall aufmerksam wurde. Er beobachtete daraufhin, wie zwei Personen Fahrzeuge beschädigen würden. Die Polizeistreife konnte ein Fahrzeug mit drei Personen antreffen, das Auto war in einer Parklücke abgestellt und der Motor lief noch. Beim Fahrer wurde ein Alkoholgeruch festgestellt. Ein anschließender Alkoholtest ergab, dass der zulässige Höchstwert um über das Doppelte überschritten wurde.

Der Fahrer befand sich bereits einige Stunden zuvor auf dem Polizeirevier, um seinen Wagen als gestohlen zu melden. Anhand einer Suche konnte das Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Rue d’Audun gefunden werden. Es war nie gestohlen worden.

Nach der erfreulichen Wiederfindung hatte der Fahrer sein Auto in der Straße abgestellt, wo er aufgrund einer Zeugenmeldung von der Polizei kontrolliert wurde. Allerdings konnten hier auch noch insgesamt neun beschädigte Autos vorgefunden werden.

Der Zeuge, der die Polizei informiert hatte, gab an, dass diese Kratzer mit einem Gürtel, der neben dem Fahrer im Auto lag, ausgeführt worden waren.

Wieso der betrunkene Fahrer diesen ausgezogen hatte, konnte der Mann nicht angeben. Auch als der Mann auf die passenden Schuhspuren im Schnee hingewiesen wurde, die auf die begangene Tat hindeuteten, wies der Fahrer jegliche Schuld von sich ab.

Der Führerschein wurde eingezogen, Protokoll wird erstellt und die Polizei versucht, jeden einzelnen Fahrzeugbesitzer zu kontaktieren, um sie über die tat aufzuklären.

Mehrere Fahrzeuge in Ettelbrück zerkratzt

Auch in Ettelbrück wurden am Wochenende in der Rue Michel Weber mehrere geparkte Autos beschädigt. Mit einem spitzen Gegenstand wurde er Lack entlang der Fahrerseiten zerkratzt. Hinweise nimmt die örtliche Polizeidienststelle unter der Nummer 244 84 - 200 entgegen.