LONDON
CHRISTIAN SPIELMANN

Londons Long-run Musicals und Theaterstücke

Das West End ist für London, das was der Broadway für New York ist: Das Herz der Theaterwelt. Mittlerweile hat die britische Hauptstadt der amerikanischen Metropole den Rang als meistbesuchte Theatermeile der Welt abgelaufen. 2015 besuchten rund 13,3 Millionen Besucher die Theater in New York, während es 14,7 Millionen in London waren. Auch nach dem Brexit hat London in Sachen Theater sehr viel zu bieten.

Theaterstücke

Das am längsten laufende Theaterstück der Welt ist „The Mousetrap“, das seit dem 25. November 1952 ununterbrochen in London zu sehen ist. Agatha Christies Kriminalstück läuft seit dem 25. März 1974 im „St. Martin’s Theatre“ und hat es auf über 26.400 Vorstellungen gebracht. Es gehört mittlerweile zu London wie der Big Ben oder das Riesenrad London Eye.

Der Thriller „The Woman in Black“ lehrt seit dem 7. Juni 1989 an über 11.000 Abenden im „Fortune Theatre“ die Zuschauer das Fürchten. Stephen Mallatratt adaptierte das Stück nach dem Roman von Susan Hill.

Musicals für die Ewigkeit

„Les Misérables“ von Claude-Michel Schönberg ist das am längsten laufende Musical im Londoner West End. Seit der Premiere am 8. Oktober 1985 ist über 12.600 Mal gespielt worden. Im „Queen’s Theatre“ spielt momentan Peter Lockyer den Jean Valjean und Jeremy Secomb den Polizisten Javert. „The Phantom of the Opera“ von Andrew Lloyd Webber im „Her Majesty’s Theatre“ folgt an zweiter Stelle mit rund 12.300 Vorstellungen. Ein extrem talentierter Schauspieler singt zurzeit das Phantom, Ben Forster. Die Holländerin Celinde Schoenmaker spielt die Christine und Nadim Naaman den Raoul.

Auch das ABBA-Musical „Mamma Mia“ scheint nie enden zu wollen. Seit 1999 wurde es über 7.150 Mal gespielt. Im „Novello Theatre“ steht momentan eine große Dame des britischen Musicals als Donna auf der Bühne: Linzi Hateley. Das Disney-Musical „The Lion King“ ist seit über 6.900 Mal im „Lyceum Theatre“ zu sehen gewesen, und ein Ende ist nicht in Sicht. Die Show „Stomp“ zieht seit 2002 immer noch viele Zuschauer ins Ambassadors Theatre. „Wicked“ von Stephen Schwartz erzählt die Vorgeschichte vom „The Wizard of Oz“ seit fast zehn Jahren im „Apollo Victoria Theatre“.

Sehr lange schon

Das biographische Musical „Jersey Boys“ (Piccadilly Theatre) über Frankie Valli und seine Gruppe „The Four Seasons“ begeistert seit 2008 das Publikum. „The Book of Mormon“ von Trey Parker, Robert Lopez and Matt Stone strapaziert seit 2013 die Lachmuskeln der Zuschauer im „Prince of Wales Theatre“, während „Thriller Live“ im „Lyric Theatre“ die Hits von Michael Jackson aufleben lässt. Tim Minchin komponierte 2011 das Musical „Matilda“, ein Meisterwerk, das man sich unbedingt im „Cambridge Theatre“ ansehen muss. Die Laufzeit von „Charlie and the Chocolate Factory“ ist im „Theatre Royal Drury Lane“ allerdings bis Januar 2017 begrenzt, um dann am „Broadway“ zu starten. London hat eh in allen kulturellen Bereichen etwas zu bieten und das für alle Geschmäcker.