LUC SPADA

Es muss jetzt sein. Es brennt mir schon so lange auf der Zunge, in der Leber, AUF DEM HERZEN! Wie es noch nie gebrannt hat! „FEUER FEUER FEUER!“

„OH NEIN! ES BRENNT! ES BRENNT!!!“ Und jetzt, schnell, SCHNEEELLL, dieses Geräusch, wenn man versucht, mit dem Mund ein loderndes Feuer AUSZUPUSTEN: PHHH! FFF! PFFFFF!

Ich hätte es Dir schon so oft sagen können. Wir hatten oft die Gelegenheit. Wenn die letzten Menschen nach Hause gingen, die letzten Alkoholreserven ausgepackt, der Stoff rausgeholt, wurde(n). Das nicht sichtbare Verbotene war immer schon ein Bindeglied zwischen uns beiden, kein roter Faden, viel mehr ein unausgesprochenes Versprechen. In diesen Zeiten voll mit Bachelor, Pauschalreisen, Numerus Clausus, Klausen? Klausän? Und Eventagenturen.

Leise flüstern wir uns zu, dass wir nicht VIEL besser sind (und vielleicht sogar schon einmal ein bisschen mit Hurghada-All-Inclusive ein ganz kleines bisschen geliebäugelt haben), und dass wir natürlich auch gerne etwas damit kokettieren: ANDERS SEIN. Wir sind halt so und es ist schön, weil wir, DU und ICH, wir beide sind nun mal NICHT SO, wenn wir SO SIND und nicht wie DIE SIND und PFEIFEN auf RENTE und EHE und DAVID GUETTA.

Mit Dir kann ich über alles sprechen. Ja, tatsächlich, Trump wurde wirklich Präsident. Aber glücklicherweise ist er 70 Jahre alt, das kann ganz schnell gehen. Hahahahahahaha. Das Wetter, kalt, bald wieder Sommer. Ja, stimmt schon, und wo gehst Du in den Urlaub? Ah, Du gehst nicht? Stimmt! Wer, außer Dir, kann hier schon den Laden schmeißen? Hm. Die Liebe, ja, schön, Du bist nie eifersüchtig, und wir wissen alles über unsere Freundinnen, Freunde, One-Night-Stands, Du weißt schon. Wir wissen auf jeden Fall immer BESCHEID. ABER DAS, DAS WIRKLICH NICHT, DAS DARFST DU WIRKLICH NIEMANDEM ERZÄHLEN.
AUCH NICHT? NEIN AUCH NICHT!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ey, wir beide, dieses angenehme Zusammenspiel zwischen Distanz und Nähe. Nie kommen wir uns zu nah. Und genau das macht den Zauber aus, diese chronisch angesoffene Form von Freundschaft.
Wir wissen allerdings immer Bescheid, natürlich unausgesprochen: Du brauchst mich. Ich brauche dich. Mehr auch nicht.

Das war echt ein schöner Abend, auch wenn ich morgen nichts mehr weiß, wirklich, er war schön. Hahahahahahaha. Arbeitest Du morgen Abend? Nein? Ah! Klar, auch mal frei, lange Nächte. AUSRUHEN!
Nächste Woche? Schön, ich freu mich. Ah nee, da werde ich vielleicht weg sein. Köln. Job und so. Klar, wir müssen ja alle irgendwann auch einmal arbeiten. Wer zahlt sonst die Getränke?

JAAAA, ich weiß doch, Du machst einen Freundschaftspreis. Ich sage Deinem Chef auch nichts. AH! Du bist der Chef? OH! Sind wir Freunde? HAHAHAHAHA! Danke, wenn auch alles kaputt geht, Du bist immer da. Und wenn nicht, ist auch ok. Auf weitere gute Geschichten mit 24-Stunden-Ablaufgarantie vor und hinter dem Tresen. Mögen die Träume mit uns sein. „Wie viel macht das denn jetzt?“ „19,50 Euro.“ „Ist gut so.“