LUXEMBURG
LAURE CALES

Die „natur&ëmwelt asbl“ sieht das wichtigste europäische Wasserschutzinstrument, die Wasserrahmenrichtlinie, in Gefahr. Die Richtlinie soll im Rahmen eines regelmäßigen „Fitness-Checks“ auf den Prüfstand kommen; das Risiko besteht, dass die ambitiösen Regeln durch Lobbyarbeit abgeschwächt werden könnten. Deshalb ruft die Vereinigung gemeinsam mit dem WWF in der Kampagne „Living Rivers“ dazu auf, sich online bis März 2019 an der Bürgerbefragung der EU-Kommission zu beteiligen und so die Wasserrahmenrichtlinie zu schützen und die Schutzrichtlinien nicht zu gefährden, wie  Laure Cales, Projektkoordinatorin und Verantwortliche für politische Arbeit bei „natur&ëmwelt“, erklärt.

„Die Wasserrahmenrichtlinie aus dem Jahre 2000 ist die zentrale EU-Direktive zum Schutz unserer Gewässer, welche bei uns auch ins nationale Recht übertragen wurde. Ohne sie gäbe es auch in Luxemburg keinen adäquaten Schutz der Gewässer, die Richtlinie erlaubte es, wichtige Maßnahmen zum Schutz zu ergreifen.  Sie schafft die nötigen Rahmenbedingungen, um die Flüsse, Bäche und Feuchtgebiete mit ihrer Vielfalt an Tieren und Pflanzen sowie die damit verbundenen Ökosysteme nachhaltig zu schützen.

Die ‚Fitness-Checks‘ der Kommission sind kein Einzelfall, und stets besteht das Risiko, dass Interessenverbände durch Lobbyarbeit dazu führen, dass die Regeln abgeschwächt und erleichtert werden. Dabei entsteht zurecht die Sorge, dass die ambitiösen Regelungen verschwinden können – genau das darf aber nicht passieren; nur eine starke, unverwässerte legale Basis kann die luxemburgischen Wasserläufe und unser Grundwasser nachhaltig schützen.

Mit ‚Living Rivers Europe‘ haben mehrere Verbände, darunter das ‚European Environmental Bureau‘ (EEB), bei dem ‚natur&ëmwelt‘ Mitglied ist, eine starke Koalition zum Schutz der Gewässer gegründet. Die Initiative wird von mehr als 100 Organisationen europaweit getragen. Auch natur&ëmwelt unterstützt die Allianz und ruft alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, noch bis März 2019 an der Bürgerbefragung zum ‚Fitness-Check‘ teilzunehmen und so der Natur eine Stimme zu geben. Ein starker Rahmen für den Gewässerschutz ist unabdingbar in Zeiten des Artensterbens und des Klimawandels.

Unsere Kampagne läuft ab sofort und wird noch bis zum März kräftig die Werbetrommel rühren, um zu zeigen, dass das Thema von Wasserschutz europaweit angekommen ist. Wir wollen zeigen, dass Europas Bürger sauberes Wasser haben wollen.

Mehr Informationen auf www.naturemwelt.lu/livingrivers