DIEKRICH/LUXEMBURG
LJ

Aufklärungskampagne der LCD-Lehrerschaft: „Hilf deinen Schülern menschlich zu werden“ (1)

Weltweit aufkeimender Rechtspopulismus ist besorgniserregend, aber bei entsprechender Aufklärung unserer Jugend eindämmbar. Davon ist die Lehrerschaft des LCD („Lycée Classique Diekirch“) überzeugt.

Internationaler Holocaust-Gedenktag

Auschwitz-Überlebende gedenken NS-Opfer

Dutzende Überlebende des Vernichtungslagers Auschwitz haben 72 Jahre nach der Befreiung der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. An einer Mauer des Lagers, an der Häftlinge exekutiert worden waren, legten sie am Freitag Kränze und Blumen nieder und beteten. Die sowjetische Armee hatte am 27. Januar 1945 das vom Hitler-Regime während des Zweiten Weltkriegs im besetzten Polen errichtete Lager befreit.

Auch in anderen europäischen Ländern und in Israel fanden zum internationalen Holocaust-Gedenktag Veranstaltungen statt. Der Bundestag in Berlin hielt eine Gedenkstunde ab. UN-Generalsekretär António Guterres sagte, er werde an „vorderster Front im Kampf gegen Antisemitismus und alle anderen Formen von Hass“ stehen.

Schon gut einen Monat vor dem Gedenktag an die Opfer des Holocaust begann im LCD die diesjährige Kampagne wider das Vergessen. Mit Guy Dockendorf, Nicolas Berchem und Roland Mersch waren am 19. Dezember drei Vertreter der „Amicale des Anciens Prisonniers Politiques Luxembourgeois de Mauthausen“ im Festsaal des LCD zu Gast. Sie klärten die Schüler der 4e Klassen in einem reich dokumentierten Vortrag über die Geschehnisse im Konzentrationslager Mauthausen und seinen Nebenlagern auf. Gut 20 Jugendliche meldeten anschließend ihr Interesse an, Anfang April an einer Studienreise vor Ort teilzunehmen.

„Between Shade and Darkness“

Bis zum 27. Januar weilt die vom „Musée national de la Résistance“ und dem Non-Profit-Verein „MemoShoah Luxembourg“ zusammengestellte Ausstellung „Between Shade and Darkness“ im LCD. Sie begreift rund 30 Schautafeln über das Schicksal der luxemburgischen Juden zwischen 1940 und 1945, sowie ein umfangreiches didaktisches Begleitheft für Lehrer. Besonders bei den Klassen der Oberstufe ist die Ausstellung bis dato auf großes Interesse gestoßen.

Es ist nicht, aber wenn es doch so wäre? Mit ihrem Buch „Krieg, stell dir vor, es wäre hier“ hat Janne Teller ein Gedankenexperiment gewagt, das zum Nachdenken anspornt. Den Schülern der 3e Klassen wurde der Stoff dieses Werkes am 16. Januar vom „Théâtre Grand-Ducal“ in einem von Jean Noesen inszenierten Theaterstück im Festsaal des LCD präsentiert. Der Perspektivwechsel weckte ihr Verständnis für die Flüchtlingsproblematik und verdeutlichte ihnen, dass Freiheit und Sicherheit Privilegien unserer Gesellschaft sind.

Mitarbeiter des „Yad Vashem Holocaust Memorials“ in Jerusalem in Diekirch

Am vergangenen Montag war mit Professor Dr. Gideon Greif ein Mitarbeiter des „Yad Vashem Holocaust Memorials“ in Jerusalem im LCD zu Gast. Das 1953 gegründete Museum zur Geschichte des Holocaust erhielt 1980 aus den Händen der ehemals nach Auschwitz verschleppten Lilly Jacob ein einzigartiges Zeitdokument. Es handelt sich dabei um ein Album, bestückt mit Fotos, die ab Mai/Juni 1944 im Konzentrationslager Auschwitz gemacht wurden. Wer diese Bilder geschossen hat und zu welchem Zweck, wie das Album in den Besitz von Lilly Jacob gelangt ist, und welche Erkenntnisse die Geschichtsforscher den 193 Bildern bis dato entnehmen konnten.

„Liesmatinée“ im „Cercle Cité“

Aus Anlass des Auschwitz-Befreiungstags am 27. Januar organisiert die österreichische Botschaft in Luxemburg am Sonntag, dem 29. Januar, um 10.30 eine Spezialausgabe der „Liesmatinée“-Reihe, dieses Mal zusammen mit MemoShoah. Die „Liesmatinée“ findet nicht wie üblich im „Café de la Place“ in Bonneweg, sondern im „Cercle Cité“ statt.

Mit von der Partie am Sonntag sind der Wiener Autor Stefan Slupetzky, der aus seiner Erzählung „Der letzte große Trost“ (2016) vorliest, sowie der luxemburgische Kabarettist und Dramatiker Jay Schiltz, der Auszüge aus „Aschengänger“, der überarbeiten Auflage des gleichnamigen Buches, das 2003 zum ersten Mal erschienen ist, präsentiert.
(1) Haim Ginott (1922-1973), israelischer Psychologe