LUXEMBURG
CLAUDE KARGER

„Merde alors!“ Da bekommt unser radelnder Chefdiplomat doch in diesem Sommer arg Konkurrenz von anderen pedalierenden Politikern. Wie Paul Galles (CSV), der auf den Spuren von Charly Gaul unterwegs war, wie das „Luxemburger Wort“ online schreibt. Der Mann habe „am Sonntag nach einem 18 Kilometer langen Anstieg den legendären Monte Bondone in der Nähe von Trient“ bezwungen. Auch ein Mini-„Giro d’Italia“ versuchte der grüne Wohnungsbau- und Polizeiminister: „The same procedure as every year! Wat dem Jean Asselborn säi Mont Ventoux ass, ass fir mech de Monte Amiata“, facebookte Toskana-Fan Henri Kox. Übrigens: den windigen Berg hat Asselborn, der bekanntlich  damit zu drohen pflegt, dass er  so lange Politik machen werde, wie er den Hügel noch auf dem Karbon-Esel hochkomme, dieses Jahr bereits bezwungen. Andere  Kollegen aus der Polit-Szene gehen die „Vakanz“ dann doch etwas weniger schweißtreibend an. So kampfzwitschert CSV-Twitterkönig Laurent Mosar derzeit aus Roussillon vor „pittoresken terrakottafarbenen Hauswänden“, während der Boss der Genossen, Yves Cruchten, unter anderem im österreichischen Bregenz unterwegs  war, mit einigem Bedauern über den Ausfall der Festspiele durch das fiese Virus: „Cette année ,le roi ne s’amusera pas’... nix Rigoletto“.