LUXEMBURG
LJ

Systematische Früherkennung von Mukoviszidose

Mit dem Ziel, die frühzeitige Diagnose verschiedener seltener Krankheiten zu optimieren, hat das Gesundheitsministerium kürzlich das „Laboratoire national de santé“ (LNS) damit beauftragt, die systematische Früherkennung bei Neugeborenen auf die Mukoviszidose auszudehnen. Das Früherkennung bei Neugeborenen sieht eine Reihe von Tests vor , die es erlauben, die Kinder mit seltenen Krankheiten auszumachen. Um diese Krankheiten möglichst gut behandeln zu können, ist eine frühzeitige Erkennung besonders wichtig. So sollen eventuelle Komplikationen, die schwere Auswirkungen aus die Gesundheit des Kindes haben konnten, ausgeschlossen werden.

Von der Mukoviszidose, einer Erbkrankheit, sollen dem Gesundheitsministerium zufolge hierzulande 3.500 Kinder betroffen sein. Die Krankheit betrifft sowohl Mädchen als Jungen. Symptome der Mukoviszidose können Ernährungsstörungen bei niedrigem Gewicht des Säuglings sowie häufige bronchopulmonale Infektionen sein. Erste Anzeichen der Erkrankung - häufige Bronchitis, Durchfall und ungenügende Gewichtszunahme - können bereits in den ersten Lebenswochen des Säuglings auftreten. Die Früherkennung im LNS wurde am 1. Januar 2018 als Pilotprojekt gestartet. Alle Neugeborenen werden getestet, die Testphase ist auf zwei Jahre festgelegt.

Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, die stets von beiden Elternteilen, meist unwissentlich, an das Kind vererbt wird. Sie betrifft zu gleichen Anteilen Jungen und Mädchen.

Sie wird schon bei der Befruchtung der Eizelle festgelegt, aber die Symptome können sich auch erst viel später bemerkbar machen.

Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, deren Verlauf von Patient zu Patient unterschiedlich sein kann. Die Symptome von Mukoviszidose werden durch einen gestörten Salztransport (NaCl) von und zu den Zellen verursacht.

Es ist eine sehr ernste Krankheit, die eine aufwendige, multidisziplinäre, Behandlung erfordert. Es ist wichtig zu wissen, dass Mukoviszidose nicht ansteckend ist.

Quelle: „Association luxembourgeoise de lutte contre la mucoviscidose“ (ALLM)