Pünktlich zur Rentrée meldete sich gestern CSV-Fraktionschef Juncker nach einer halben Ewigkeit auch hierzulande mal wieder zu Wort, allerdings nicht auf der Rentrée-Pressekonferenz seiner Parteitruppe, sondern auf den soziokulturellen Wellen des 100,7-Rundfunks, dem gegenüber - so viel Anstand muss sein - er die Maloche von Blau-Rot-Grün aber selbstverständlich nicht kommentieren wollte.

Nicht heißt in diesem Fall - so viel Freiheit muss sein - allerdings nichts bis auf die klitzekleine Bemerkung, dass er sich wundere, dass die Journalisten neun Monate nach dem Machtwechsel noch immer von der „neuen“ Regierung sprechen würden. „Mir kommt die Dreierkoalition sehr alt vor“, so Juncker, der im Laufe seiner politischen Karriere übrigens arg oft seine Augengläser wechselte, woran das www-„Wort“ gestern voller Keckheit und - unter dem Motto „Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen“ - erinnerte. Natürlich nicht ohne seiner Leserschaft dabei auch eine Auswahl der hübschesten und gelungensten Juncker‘schen Brillendinger zu präsentieren.

Unser Eindruck: Manche Menschen sehen einfach immer gut aus, andere leider nicht...