LUXEMBURG
JEFF KARIER

Große Beteiligung an der dritten Ausgabe des Ironmans in Remich

Bei der dritten Ausgabe des „ERGO Ironman 70.3“ in Remich am vergangenen Samstag, gewann der Schweizer Triathlet Manuel Küng. Platz Zwei ging an den Niederländer Bas Diederich und Platz drei an Denis Chevrot aus Frankreich. Bester Luxemburger war mit Platz 15 Olivier Godart. Küng beendete gemeinsam mit dem Belgier Pieter Heemeryck die Schwimmstrecke und wechselte als erster auf die Radstrecke, wo er seine Führung weiter ausbaute.

Seinen Vorsprung konnte der 27-Jährige auch auf der finalen Laufdisziplin, die nicht zu seinen Stärken gehört, verteidigen. Am Ende erreichte Küng das Ziel mit einem deutlichen Vorsprung von 1:28 Minuten vor Diederich. Dieser konnte sich erst etwa fünf Kilometer vor dem Ziel von einer achtköpfigen Verfolgergruppe absetzten und den entscheidenden Vorsprung herauslaufen.

Bei den Frauen konnte sich die Deutsche Julia Gajer vor ihrer Landsfrau Natascha Schmitt und der Siegerin von 2013, der Belgierin Sofie Goos, durchsetzen. Gajer dominierte das Feld dabei ähnlich stark wie Küng bei den Männern. Beste Luxemburgerin wurde Daniele Flammang, die auf den letzten Kilometern mit Anette Jaffke und Sophie Margue um den luxemburgischen Meistertitel kämpfte. Jaffke musste allerdings das Rennen aufgeben. Insgesamt nahmen rund 1.700 Athleten aus über 30 Nationen am diesjährigen Ironman in Luxemburg teil. Teilnehmer wie Zuschauer konnten sich zwar über etwas Sonne freuen, allerdings machte es der Teil recht starke Wind den Athleten das Leben schwer.