LUXEMBURG
JACQUELINE KIMMER

Überaus positive Bilanz des ersten „Schueberfouer“-Wochenendes

Von einem „vielversprechendes ’Fouer‘-Auftakt“ wusste Roger Pelzer, Präsident der“Association européenne des commerçants-forains“ (AECF), am Montag auf der traditionellen Pressekonferenz der an der „Fouer“ teilnehmenden Schausteller zu berichten.

Bei schönstem Wetter wurden seit dem Rummel-Auftakt am vergangenen 23. August zahlreiche Besucher auf dem Limpertsberger Glacisfeld registriert. Und allseits nur zufriedene Gesichter - sowohl bei den Besuchern als auch bei den Schaustellern. Letztere sind „ganz zefridden. Wann et esou weider geet, maache si eng ganz gutt Fouer“, meinte Pelzer weiter, der zugab, dass „alle etwas Angst“ wegen der Umgestaltung der Rummelplatzes hatten.

Auch Stadtschöffe Patrick Goldschmidt unterstrich, dass in den ersten fünf Tagen der „Schueberfouer“ bereits viele Leute auf dem Rummel präsent waren. Die Umgestaltung des Platzes erlaube den Gästen sich besser auf dem glaciseld zu bewegen. Dank gebühre in diesem Zusammenhang allen Gemeindediensten, die mit und für die „Fouer“ arbeiten.

Sicherheit geht vor

Lesen Sie mehr im „Lëtzebuerger Journal“ vom Dienstag