LUXEMBURG
LJ

Kaufen Sie doch mal bei einem Minister ein bisschen Obst und Gemüse ein! Nicht möglich? Doch, bei der „Journée des notabilités“ ist fast alles möglich. Bekannte Luxemburger übernahmen in diesem Sinn auf dem Wochenmarkt der Stadt Luxemburg am letzten Samstag wieder das Zepter. Der Erlös kommt der Stiftung „Kriibskrank Kanner“ zugute. Von Familienministerin Corinne Cahen über Umweltministerin Carole Dieschbourg, die Walferdinger Bürgermeisterin Joëlle Elvinger, die Hauptstadtschöffen Simone Beissel und Patrick Goldschmidt oder auch die DP-Fraktionschef Eugène Berger und CSV-Fraktionschef Claude Wiseler hat Luxemburgs Prominenz sich wieder engagiert, um dem ein oder anderen Kind sein Leiden zu erleichtern.

Die Prominenten haben dabei wie gewohnt hinter den Ständen von Obst-, Gemüse, Fleisch- oder Käseverkäufern Position bezogen - wobei es - fast ausschließlich - nur um die guten Produkte und den guten Zweck ging. Seit mehr als 25 Jahren schon widmet sich die „Fondatioun Kriibskrank Kanner“ insbesondere der Aufgabe, Familien von Kindern mit Krebs oder einer seltenen lebensbedrohlichen Krankheit zu begleiten. Sie kümmert sich um die psychologische Unterstützung dieser Kinder und ihrer Familien, unterstützt zahlreiche Forschungsprojekte im Kampf gegen Krebs im Kindesalter und unternimmt Sensibilisierungskampagnen.

www.fondation.lu