PASCAL STEINWACHS

Claude Adam ist nicht nur mit Leib und Seele grüner Volksvertreter, sondern hin und wieder - wenn es sich einrichten lässt - ebenfalls Wahlbeobachter, sieht man solcherart doch die Welt, wie man sie sonst nicht sehen würde. Das aktuelle Wahlbeobachterdings in der Ukraine scheint Adam jedoch eher zu langweilen, liegt sein Hotel in Odessa (das ist die Stadt mit der Treppe und dem herunterrollenden Kinderwagen) doch „5 km vum Zentrum vun Odessa ewech“, wie der wahlbeobachtende Abgeordnete sich am Sonntag auf seinem Blog ärgerte. Und das Schlimmste: „Elo Enn Oktober sinn et 13°C an déi meescht Geschäfter, Bistroen a Restaurante sinn zou“. Deshalb widmete sich Adam gestern auf seinem Blog dann auch lieber der Yoga-Lehrerin Lena, einer ausgewiesenen Hatha-Expertin.

Ins Schwitzen geriet in den letzten Stunden aber auch die CSV, die entsetzt ist, dass Staatspremier Bettel sich am Sonntag nicht von Kommissionschef Juncker in Brüssel abknutschen ließ (abgebusselt wurde stattdessen Jean Asselborn), sondern lieber Tennis guckte. „De Premier war op wichteger Missioun um Tennis ënnerwee. Et muss ee Prioritéite setzen“, twitterte hierzu ausgerechnet Laurent Mosar, der fast tagtäglich selbst die Vorhand schwingt. Er sollte sich schämen...