DEN HAAG
INGO ZWANK

Europol: Missbräuchlich verwendete Medikamente und Dopingmittel im Wert von 2,6 Millionen Euro beschlagnahmt

Es kam zu 48 Verhaftungen - sechs kriminelle Gruppen wurden bei einer Operation im Bereich des Medikamentenhandels zerschlagen: Europol unterstützte eine gesamteuropäische Aktion, die auf den illegalen Online- und Offline-Handel mit Medikamenten abzielte. Die Operation wurde vom finnischen Zoll (Tulli) und der Zentralstelle gegen Umwelt- und Gesundheitsdelikte der französischen Nationalgendarmerie (Gendarmerie Nationale, Office central de lutte contre les atteintes à l’environnement et à la santé publique) geleitet und umfasste Strafverfolgungsbehörden aus elf EU-Mitgliedstaaten, Bosnien und Herzegowina, der Ukraine, der US-Drogenbehörde (DEA) und dem Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF). Die Operation fand zwischen dem 15. und 18. Oktober 2019 statt, deren Ergebnisse erst jetzt aus operativen Gründen veröffentlicht werden können, wie es gestern von Europol hieß.

Geringes Aufdeckungsrisiko

„Der Missbrauch und die Fälschung von Arzneimitteln ist ein ernstes und wachsendes Problem, das auf europäischer Ebene angegangen werden muss“, wie es aus Den Haag von Europol heißt. Die organisierte Kriminalität wendet sich zunehmend diesem hochprofitablen Kriminalitätsbereich zu, der durch relativ geringe Aufdeckungs-risiken gekennzeichnet ist.

Die gemeinsamen europaweiten Aktionen, die in Echtzeit von dem bei Europol eingerichteten Koordinationszentrum aus koordiniert wurden, führten zur Zerschlagung von sechs Gruppen, 112 Hausdurchsuchungen, der Festnahme von 48 Verdächtigen in Zypern, Finnland, Frankreich, Ungarn, Portugal, Spanien und dem Vereinigten Königreich sowie der Beschlagnahmung von rund 34,5 Millionen Einheiten von Medikamenten und Dopingmitteln und anderen Substanzen wie Antihistaminika, Anxiolytika, Medikamenten gegen erektile Dysfunktion, Hormon- und Stoffwechselregulatoren, Betäubungsmitteln, Schmerzmitteln, antiviralen Mitteln und Hypnotika. Der Wert der Beschlagnahmungen wird auf etwa 2,6 Millionen Euro geschätzt.

Medikamente zur Suchtstimulierung missbraucht

Kriminelle missbrauchen Pseudoephedrin, ein Wirkstoff der Medizin, der im Allgemeinen zur Behandlung von Erkältungen verwendet wird, um Methamphetamin (sehr süchtig machende synthetische Droge) herzustellen.

Drogenabhängige verwenden Psychopharmaka, die meist aus Hypnosemedikamenten hergestellt werden, um opioide Drogen wie Heroin zu ersetzen. Pseudoephedrin und psychotrope Medikamente gehörten zu den größten Sicherstellungen an den Aktionstagen.

Die meisten dieser Medikamente wurden mit gefälschten medizinischen Rezepten oder in Zusammenarbeit mit Ärzten und Apothekern erworben und aus der legalen Lieferkette abgezweigt. Mehrere Tausend der beschlagnahmten Medikamente wurden gefälscht.