TORSBY Der Rallyesport schaut gebannt der Entfaltung des Sébastien Ogier zu. Der 29-jährige Franzose ist auf dem guten Weg die lebende Legende Sébastien Loeb zu beerben. In einer Saison, in der Loeb nur noch bei einigen auserwählten Rennen mitfahren will, wird Ogier mit seinem Volkswagen Polo so langsam zum Favorit auf den Weltmeistertitel. In der schneebedeckten Landschaft Schwedens fuhr Ogier seinen ersten Sieg im skandinavischen Land ein, 41,8 Sekunden vor Loeb auf Citroën. Ogier tut dieser Sieg gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden besonders gut, Ende 2011 löste er seinen Vertrag mit Citroën auf, nachdem er sich jahrelang vom Team gegenüber Loeb benachteiligt fühlte und zu einem Team wechseln wollte, wo er gegen Loeb um die WM fahren könnte. Dieser Wunsch ist jetzt Realität geworden, und Ogier hat es am vergangenen Wochenende allen gezeigt, dass er sich doch gegen den neunfachen Weltmeister Loeb durchsetzen kann. Das nächste Rallye dieser WM findet übrigens vom 8. bis 10. März in Mexiko statt. Ohne Loeb. SL