LUXEMBURG
LJ

23 Fragen an „déi gréng“-Präsidentin Françoise Folmer

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern eine Reihe von Fragen per Email zukommen, von denen einige politisch, andere eher privater Natur sind. Einige haben noch am gleichen Tag geantwortet, bei anderen lässt die Antwort immer noch auf sich warten. Befragt wurden neben den Regierungsmitgliedern in erster Linie die Fraktionsvorsitzenden der im Parlament vertretenen Parteien sowie die Parteipräsidenten. Heute antwortet „déi gréng“-Präsidentin Françoise Folmer.

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Kammersession?

Françoise Folmer Es gab viele wichtige Dossiers, darunter viel gesellschaftspolitisch Relevantes. Ich möchte dabei als Beispiel das neue Nationalitätengesetz erwähnen, das Felix Braz ohne weitere Polarisierungen in den sicheren Hafen brachte.

Wie bewerten Sie die bisherige Arbeit dieser Koalition, die nun ihr letztes Jahr in Angriff nimmt?

Folmer Diese Koalition hat viele heiße Eisen angepackt und mit Mut und Entschlossenheit eine ganze Reihe wichtige, längst überfällige gesellschaftliche Reformen umgesetzt.

Welches Projekt muss aus ihrer Sicht noch unbedingt in dieser Legislatur verabschiedet werden?

Folmer In der Diskussion um die zukünftige Entwicklung Luxemburgs und unserer Lebensqualität ist es wichtig, dass das neue Landesplanungsgesetz schnellstmöglich die letzten Hürden nehmen kann.

Welches sind Ihre persönlichen Prioritäten für die Rentrée?

Folmer Als Parteipräsidentin natürlich die Gemeindewahlen, und dann auch schon die ersten Vorbereitungen für die 2018 anstehenden Nationalwahlen.

Spielen die Kommunalwahlen für Sie eine Rolle?

Folmer Ja natürlich, auch für mich persönlich! Ich werde meine Kandidatur in meiner Gemeinde stellen und würde mich sehr freuen, nach den Wahlen meine menschliche und politische Erfahrung in den Dienst meiner Kiischpelter Mitbürger stellen zu dürfen.

Welche Koalition würden Sie sich für nach den Parlamentswahlen von 2018 wünschen?

Folmer Auch wenn Herr Wiseler meint, er werde die gestimmten Reformen nicht rückgängig machen, so denke ich, dass die Modernisierung unserer Gesellschaft noch nicht abgeschlossen ist, und landesplanerisch ebenso noch Vieles ansteht. Es wäre schön, wenn in der nächsten Legislaturperiode eine fortschrittliche Koalition die angefangene wertvolle Arbeit fortsetzen könnte.

Welches Ministeramt würde Sie am meisten reizen?

Folmer Diese Frage stelle ich mir nicht. Ich werde mich im Falle einer weiteren grünen Regierungsbeteiligung dafür einsetzen, dass die Ministerposten zu gleichen Teilen mit Frauen und Männern besetzt werden. Wichtig ist auch, dass die Ressorts nach den jeweiligen Kompetenzen der zukünftigen Regierungsmitglieder optimal besetzt werden.

Was war der Auslöser, warum Sie in die Politik eingestiegen sind?

Folmer Ich setze mich seit vielen Jahren in verschiedenen Vereinigungen für andere Menschen und für gesellschaftliche Veränderungen ein, und bin dabei oft an Grenzen gestoßen, die von der Politik gesetzt werden. Das hat mich dazu bewogen, mich selbst politisch einzubringen, um meine Einflussmöglichkeiten zu vergrößern.

Macht EU-Kommissionspräsident Juncker eine gute Arbeit?

Folmer Ich habe nicht das Gefühl, dass er den Menschen wieder Lust auf mehr Europa vermittelt hat ...

Was halten Sie vom (nicht mehr ganz so) neuen US-Präsidenten?

Folmer Gar nichts - ein gefährlicher Mann! Aber vielleicht bieten sich durch seine Abschottungspolitik ja neue Möglichkeiten für positive Entwicklungen in Europa.

Sind Sie in den sozialen Medien aktiv, und was halten Sie von Facebook & Co.?

Folmer Ja, ich bemühe mich, auch wenn ich nicht immer viel Zeit dafür habe. Soziale Medien sind für mich hauptsächlich wichtige Informationsquellen. Man muss sich bloß immer bewusst sein, dass man dabei riskiert, in einer medialen Blase zu leben, und dass die reale Welt vielfältiger ist als sie zum Beispiel auf Facebook erscheint.

Was würden Sie machen, wenn Sie drei Wünsche frei hätten?

Folmer Ich würde nichts ändern. Ich habe mir immer meine wichtigen Wünsche selbst erfüllt.

Was würden Sie ändern, wenn Sie der reichste Mann/Frau der Welt wären?

Folmer Ich würde viel Geld in Ausbildungs- und Forschungsprojekte investieren, die der Verbesserung und Erhaltung der Lebensqualität zukünftiger Menschengenerationen dienen.

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

Folmer Norwegen auf dem Programm, wegen seiner Naturschönheiten.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

Folmer Ich möchte viel wandern gehen, am liebsten mit Hund.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

Folmer Nach einem intensiven, arbeitsreichen Jahr freue ich mich auf pure Entspannung mit ein paar guten Romanen, so zum Beispiel ein Krimi von meiner Lieblingsautorin Elizabeth George.

Ihr Hauptcharakterzug?

Folmer Aufrichtigkeit.

Ihr größter Fehler?

Folmer Das Streben nach Perfektion.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Folmer Lesen.

Ihr Leibgericht?

Folmer Nudeln mit Tomatensauce.

Was schätzen Sie am meisten an sich?

Folmer Meine Loyalität.

Was hassen Sie am meisten an sich?

Folmer Dazu fällt mir nichts ein. Es ist wichtig, mit sich selbst positiv umzugehen. An persönlichen Makeln kann man arbeiten, oder man sollte sie akzeptieren.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Folmer Optimistisch.