CLAUDE KARGER

Sehr besinnlich gab sich der CSV-Boss am Samstag im RTL-Hintergrundplausch, hoffe er doch, dass über das Fest der Auferstehung im Streit um die Kirchenfabriken die Konsensinspiration über den Konfliktparteien niedergeht.

Wobei der Mann mit dem schelmischen Grinsen in der Stimme für diese Aussage, die freilich nicht ohne Vorwürfe an die Regierung auskam, in den kommenden Tagen viel Beichte und Busse zu tun hätte, arrangiert der Zwist seine Partei mit den vielen Kirchenfabrikanten doch vor den Gemeindewahlen vortrefflich. Aber Recht hat der Chefmechaniker der größten Oppositionstruppe: Über Ostern sollte man sich trotz schrecklicher Aktualität etwas Entspannung gönnen. Das empfiehlt auch das „Tageblatt“ in seinem „Ei, du dickes Ei!“-Magazin.

Vier Tage hintereinander chillen: „Das höchste Fest der Christenheit bietet nämlich allerhand Möglichkeiten zu frivolen Spielereien, die dem Anlasse nicht nur angemessen, sondern auch von diesem inspiriert sind“, heißt es kryptisch unter der Überschrift „Sexy Bunny... oder Eiersuche mal anders“.

Oder wie sang unser liebster Barde Helge Schneider in seinem berühmten Entspannungsschlager: „Mama Tu ma die Möhrchen“. Aber ohne Hasenöhrchen.

Happy Hoppelfest demnach!