LUXEMBURG
INGO ZWANK

Galeries Lafayette: Ein Shoppingangebot der besonderen Art im Herzen der Hauptstadt

Als das Projekt Royal Hamilius auf den Weg gebracht wurde, legte die Stadt besonderen Wert darauf, einen multifunktionalen Komplex zu schaffen, in dem Geschäfte (15.200 bis 18.400 m²), Dienstleistungsbetriebe (1.000 bis 1.300 m²), Gaststätten (1.000 bis 1.500 m²), Büros (8.000 bis 12.000 m²) und Wohnungen (mind. 6.800 m²) Platz finden, einen zur Stadt hin geöffneten Komplex mit zahlreichen Eingängen und einer einladenden Fassade zu entwerfen sowie einen attraktiven Komplex zu planen, der eine Aufwertung des Stadtzentrums ermöglicht und ein Prestigeprojekt auf regionaler Ebene darstellt. Auch ging es darum, mit dem neuen Komplex Bestehendes zu ergänzen, insbesondere was das Angebot an Geschäften angeht, sowie ein auf den Stadtteil zugeschnittenes Projekt von hoher architektonischer und städtebaulicher Qualität ins Leben zu rufen, bei dem sich Gebäude, öffentlicher Raum, Durchgänge, Bereiche zum Entspannen und so weiter abwechseln. Damit soll die Qualität des städtischen Raums aufgewertet werden.

Die Stadt war bestrebt, „mitten im Stadtkern einen multifunktionalen Komplex mit gemischter Nutzung zu schaffen, der Geschäfte, Dienstleistungsbetriebe, Büroflächen und Wohnungen vereint und außerdem an ein neu überdachtes, hochwertiges System für den öffentlichen Verkehr und die Gestaltung des öffentlichen Raums gebunden ist“, wie es auch Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer formulierte.

Mittelpunkt des Projektes

Im Mittelpunkt des städtebaulichen Projekts Royal Hamilius, das vom Architekten und Pritzker-Preisträger Norman Foster und seinem Architekturbüro Foster & Partners entworfen wurde, steht die neue Filiale der Warenhauskette Galeries Lafayette, die sich über 6.500 m² erstreckt und morgen offiziell öffnen wird.

Gestern fand bereits eine inoffizielle Eröffnung samt Rundgang statt. Die Verkaufsfläche der Galeries Lafayette erstreckt sich über sechs Stockwerke und befindet sich an äußerst zentraler Stelle in dem Gebäudekomplex, dessen architektonische Gestaltung „als innovativ und gewagt gelten kann“ und welches Dienstleistungsbetriebe, Büros und Wohnungen vereint, wie es umschrieben wurde. Die Dachterrasse im 6. Stock bietet einen Panoramablick über die Stadt „und wird ebenfalls dazu beitragen, diesen neuen Lebensraum im Herzen der Stadt Luxemburg in ein absolut sehenswertes Ausflugsziel zu verwandeln“, wie die Verantwortlichen betonten.

Sechs Mode- und Animationsebenen, 300 Mode-, Beauty-, Accessoire- und Eigenmarken, die von Premium bis Luxus reichen und 190 leidenschaftliche Mitarbeiter: „Wir freuen uns, eine solch angesehene und symbolträchtige Handelskette wie die Galeries Lafayette in der Stadt Luxemburg willkommen zu heißen. Als Bürgermeisterin bereitet mir dies große Freude“, sagte Lydie Polfer.

Die Galeries Lafayette schaffe sowohl für das Projekt Royal Hamilius als auch für den Handel im Allgemeinen einen echten Mehrwert. „Ich bin davon überzeugt, dass das Warenhaus einen wichtigen Anziehungspunkt darstellen wird, von dem auch zahlreiche andere Geschäfte im Stadtzentrum profitieren werden“, sagte sie weiter. Eine Diversifizierung der Geschäfte und eine Ausweitung des Angebots liege der Stadt am Herzen, denn Einkaufsmöglichkeiten würden die treibende Kraft hinter einer attraktiven und lebendigen Stadt für Besucherinnen und Besucher sowie Ortsansässige darstellen, sieht doch das Projekt Royal Hamilius mit dem Department Store (Galeries Lafayette), einem Convenience Store (Supermarkt Delhaize) und einem Big Store (FNAC), der Multimedia- und Freizeitartikel sowie Literatur anbietet, einen passenden Marketing-Mix vor. Neben diesen drei Handelsketten werden aber auch einige Boutiquen und Gaststätten im Komplex angesiedelt sein.

Das angemessen dimensionierte Kaufhaus mit einer Verkaufsfläche von 6.500 m² ist das Ergebnis eines einzigartigen architektonischen Konzepts, wie es gestern beschrieben wurde. Die vollständig aus transparentem Glas gefertigte Fassade füge sich in die Architektur des gesamten Gebäudekomplexes ein und bilde einen „einzigartigen Dialog zwischen dem Erdgeschoss des Geschäfts und den beiden belebten Nachbarstraßen Grand Rue und Boulevard Royal.“

Passend wurde alles beim Rundgang durch die Etagen beschrieben: Im Inneren „spiele das Design und die visuelle Identität mit dem schlanken, zeitgenössischen Look von Royal Hamilius“, so die Darstellung - und es werde eine einzigartige Einkaufsatmosphäre in einem hellen und modernen Ambiente geboten. Lokale Einflüsse und französisches Know-how seien kombiniert worden, um jedes Stockwerk dieses Warenhauses zu gestalten. Materialien, die unter anderem von Luxemburger Schiefer inspiriert sind, sowie Innenmöbel, die von verschiedenen bekannten französischen Künstlern wie Charlotte Perriand, Jean Prouve und Pierre Chapo beeinflusst wurden, „kreieren einen einzigartigen Stil“, wie sich Nicolas Houzé, CEO von Galeries Lafayette und BHV MARAIS, ausdrückte. So habe man auch mit der École Duperré, einer renommierten Pariser Hochschule für angewandte Kunst, zusammenzuarbeiten.

Ein kleiner Rundgang

Auf sechs Etagen verteilen sich die 300 Premium- und Luxusmarken in den Bereichen Mode, Haushaltswaren und Beauty. Die drei ersten Stockwerke sind den Bereichen Beauty, Accessoires und Fashion gewidmet und verfügen über mehrere umfangreiche und exklusive Mehrmarkenbereiche. Die Galeries Lafayette Luxembourg kooperierten insbesondere mit SMETS, um auf einer innovativen Fläche von 150 m² eine breite Palette an Luxusmodelabels anzubieten. Darüber hinaus präsentiert das Geschäft drei „creative labs“ und das Galeries Lafayette-Royal Quartz Paris Konzept für Luxusuhren und Schmuck.

Parallel dazu wurde der Herrenbereich so gestaltet, „dass er den Erwartungen der Kunden am besten entspricht und das bereits bestehende Angebot in der Innenstadt ergänzt: Im dritten und vierten Stock finden Männer eine umfangreiche Auswahl an formaler Kleidung und Streetwear sowie Accessoires und Schönheit“, wie es gestern beim Rundgang hieß.

Lifestyle-Produkte befinden sich im fünften Stock, wo die Kunden eine große Fläche für Haushaltswaren finden. Eine Auswahl von Kinderbekleidungsmarken ist auch auf dieser Etage zu finden. Temporäre Veranstaltungen oder auch ein Wellnessbereich, ein VIP-Raum und eine Nail Bar runden das originelle Einkaufserlebnis ab. Im letzten Stockwerk hat man direkten Zugang zur Dachterrasse und zum MANKO-Restaurant, das vom renommierten Küchenchef Gaston Acurio und der MOMA-Gruppe entworfen wurde und im ersten Quartal 2020 eröffnet wird, um einen ungehinderten Panoramablick auf die Stadt Luxemburg und die Umgebung zu bieten.

Mit dem Ziel, ein wahres Erlebnis zu bieten, werden alle Mitarbeiter im Geschäft mit einem Mobiltelefon ausgestattet, mit dem sie die Bestände in Echtzeit überprüfen und das gesamte Sortiment von galerieslafayette.com durchsuchen können. Auch das mobile Bezahlen werde in den kommenden Monaten weiterentwickelt werden, wie es hieß.

Houzé erklärte weiter: „Wir freuen uns, die Eröffnung von Galeries Lafayette Luxembourg zu feiern. Dies mit großer Aufmerksamkeit; denn in diesem Jahr haben wir eine Reihe von außergewöhnlichen Projekten in Frankreich und im Ausland entwickelt. Dieses neue Flaggschiff unterstreicht unser Ziel, das Beste aus Unterhaltung und Mode zu bieten, sowohl für unsere lokalen Kunden als auch für internationale Besucher.“

Weitere Geschäfte

Auch Tango hat sich bekanntlich für Royal Hamilius entschieden, um eine neue Verkaufsstelle in der Oberstadt zu eröffnen. Die liegt an der Kreuzung von Boulevard Royal und Place Hamilius, gegenüber der zukünftigen Straßenbahnhaltestelle Hamilius. Tango wird TV-, Internet-, Festnetz- und Mobilfunkdienste anbieten. Die Eröffnung ist für das erste Quartal 2020 geplant.

Über die Galeries Lafayette

HINTERGRUND

Die Galeries Lafayette ist seit 120 Jahren nach eigenen Angaben „der unbestrittene Experte für Mode und Events“. Man bemühe sich, jeden Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis zu machen, indem französischen und internationalen Kunden eine ständig erneuerte Auswahl der besten Marken angeboten wird, die die komplette Preisspanne von Erschwinglich bis Luxus abdecken. Die Marke „Galeries Lafayette“, die in den Bereichen Mode, Accessoires, Beauty, Dekoration, Fine Foods und Catering vertreten ist, wird mit ihrem 65-Stores-Netzwerk in Frankreich und im Ausland sowie ihrer E-Commerce-Website galerieslafayette.com jetzt also auch Flagge in Luxemburg zeigen.