LUXEMBURG
INGO ZWANK

Mazda präsentiert seinen kompakten neuen Dreier

Es sind rund dreieinhalb Jahre vergangen, jetzt verpasst Mazda seinem kompakten Dreier ein gelungenes Facelift. So unscheinbar es auch ist, es hilft dem Japaner aber ungemein. Zunächst einmal: Die optischen Veränderungen an der Karosserie dürften nur echte Mazda-Profis erkennen. Das Mazda-Logo sitzt nun etwas tiefer in der voluminöseren Grill-Frontpartie und es gibt eine neue Schürze am leicht veränderten Heck.

Doch beim Interieur, wo oft eine durchschnittliche Materialqualität bemängelt wurde, gibt es nun hochwertigere Kunststoffe, sogar lackierte Tasten findet man, die für ein ansprechenderes Cockpit sorgen. Auch der Einsatz einer elektrischen Parkbremse schafft mehr Platz für ein großes Fach inklusive Dosenhalter und Zuziehrollo - gut, sowas braucht man nun nicht unbedingt. Das Head-Up Display projiziert nun schärfer, eine Verkehrszeichenerkennung ist verfügbar und der Notbremsassistent soll auch Fußgänger erkennen können. Dies konnte mangels freiwilliger Testobjekte nicht in der Praxis bestätigt werden. Auffällig ist auf der Straße der immer noch etwas ruppig agierende Fahrspurassistent. Immer wieder negative Punkte gab es bei Mazda für das harsche Fahrwerk. Der überarbeitete Mazda spricht deutlich feinfühliger an, kaum Holpern und wirkt harmonischer abgestimmt.

Der 150 PS starke und 2,2 Liter große Biturbo-Diesel treibt hierbei kraftvoll an und sorgt für sportlichen Fahrspaß (von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden). Als weitere Motoren stehen ein 1,5 Liter-Diesel (105 PS)sowie die bekannten Benziner mit 100, 120 und 165 PS zur Verfügung. Dabei spricht sich Mazda klar für den Diesel aus, auch wenn im dritten Quartal des nächsten Jahres ein kräftigerer Benziner und 2019 ein E-Modell folgen sollen. 2021 übrigens steht bei den Planern eine Hybridvariante, die auf dem i-ELOOP-System aufbaut, an.

Das Schöne: Preislich ist auch der Neue immer noch deutlich im grünen Bereich. Den Mazda 3 Sedan gibt es schon ab 19.909 Euro. Weitere Infos und alle Modell-Preislisten gibt es unter www.mazda.lu