PASCAL STEINWACHS

Derweil sich das Wirtschaftsministerium mit seinen „Make Luxembourg Great Again“-Slogans immer noch mehr schlecht als recht darum bemüht, die Nation zu branden, macht das Landwirtschaftsministerium Nägel mit Köpfen, indem es jetzt in einer Mitteilung zur Einweihung eines neuen Pflanzkartoffellagers daran erinnerte, dass der Export der Luxemburger Pflanzkartoffeln ein „hervorragendes Beispiel für Nation Branding“ darstelle. Sogar in Algerien, Ägypten, Kuweit und Saudi-Arabien würde es „treue Kunden“ geben, aber auch „weit entfernte Länder“ wie Bangladesh, Burkina Faso, Jemen und die Komoren würden beliefert werden. Angesichts einer solchen „Success story“ kann Etienne Schneider mit seinen „Asteroid mining“-Plänen nur noch einpacken...

Und das „Tageblatt“, das präsentierte seiner Leserschaft doch gestern tatsächlich schon wieder einen Der-frühe-Vogel-fängt-den-Wurm-Ausblick auf den musikalischen „Festivalsommer 2017“, nachdem es dies bereits im Dezember getan hatte. Ganz begeistert ist selbige Zeitung aber jetzt schon über die womögliche nächste US-Botschafterin in Luxemburg, die hier als „Glamour-Königin der Republikaner“ bezeichnet wird. Nach Perle Mesta endlich wieder ein verrücktes Huhn für unser Land...