PASCAL STEINWACHS

Das Leben könnte schöner nicht sein: In den Cafés kann endlich wieder getrunken, in den Restaurants gegessen, in den Fitnessstudios geschwitzt, in Trier geshoppt, bei der Luxair geflogen, in Remerschen gebaggerweihert, und in Vianden Sessellift gefahren werden. Und - als wäre das der guten Dinge nicht schon genug - in den Kirchen darf auch wieder gebetet werden, was insbesondere auch den Heiligen Geist erfreuen dürfte, denn der kommt an Pfingsten bekanntlich auf die Menschen herab.

Nahezu abgöttisch verehrt wurde in den vergangenen Wochen indes unsere Gesundheitsministerin, woran gestern ehrfurchtsvoll der „Tageblatt“-Editorialist erinnerte: „Zwei Monate lang war sie die Schutzpatronin gegen die Seuche, eine Heilige im Kampf gegen das Virus, das beruhigende Gewissen der Nation“. Respekt gebührt aber auch Guillaume von Luxemburg, denn dieser - „auch Royals müssen irgendwann zurück zur Arbeit“ - ging jetzt wieder malochen, wie „bunte.de“ zu berichten weiß: „Zurück im Job! Hierfür reißt er sich von Stéphanie & Baby Charles los“. Er tauschte nämlich „kurzerhand das Windeln wechseln mit einem Einsatz für die gute Sache“ und ging mit den Pfadfindern einkaufen. Alle Achtung...