LUXEMBURG
LJ

Gaming-Messe LGX erstmals in der Luxexpo – Ein voller Erfolg

Konzentriert starren die Gamer auf ihre Bildschirme. Der Countdown läuft für ein neues „Fortnite“-Spiel. Ruckzuck nehmen die Spieler ihre Positionen ein, dann fliegen die Finger über die Tasten. Es gibt viel zu tun in der digitalen Arena, die in regelmäßigen Abständen schrumpft, was die Kämpfer der Gamer immer näher zusammenbringt: Waffen und Rüstungen sammeln, strategisch optimale Positionen suchen, Verteidigungsanlagen und Fallen bauen. Wer der letzte – und somit der Gewinner – bei „Fortnite“ sein und am Ende die 1.000 Euro Preisgeld einsacken will, muss nicht nur schnell denken, sondern auch ordentliche Reflexe haben. Der Shooter war eines von 15 Spielen, bei denen sich Gamer am Wochenende auf der „Luxembourg Gaming Experience“ in der Luxexpo messen konnten. Wobei meist nur Spieler zugelassen waren, die sich im Vorfeld qualifiziert hatten. So ging der Organisator 11F Gaming sicher, dass sich dem Publikum Kämpfe mit Niveau boten. Denn Videospielturniere sind längst schon spannende Spektakel, die von Tausenden Zuschauern verfolgt und mitunter auf riesigen Bühnen ausgetragen werden, wo sie wie ein Fußballspiel kommentiert werden. Auch bei der LGX2019 gab es solche „Stages“.

„Das Jahr der Bestätigung“

Aber nicht nur das: Die Besucher konnten natürlich auch selbst zocken, es gab Fahrsimulatoren, Virtual-Reality-Erfahrungen, aber auch Platz für Brett- und Kartenspiele, Comic-Autoren und Cosplayer, sowie zahlreicher Verkaufsstände für allerlei Material. Den Organisatoren war es sogar gelungen, zwei Schauspieler von „Game of Thrones“ zu verpflichten: Tom Wlaschiha („Der Mann ohne Gesicht“, Samstag) und Mark Addy („König Robert Baratheon“, Sonntag), die in einem der Erfolgsserie entsprechend hergerichteten Areal unentwegt für Autogramme und Fotos zur Verfügung standen.

Die vierte LGX war gleich um einige Nummern größer als die Vorgängerausgaben, die noch im Casino 2000 in Mondorf über die Bühne gingen. „Diese vierte Ausgabe ist für uns das Jahr der Bestätigung, da die Convention ins Zentrum Luxemburgs rückt“, schreibt der Organisator in der Intro im Event-Prospekt, „und die Fläche hat sich vervierfacht (6.400 m2), was es uns erlaubt, unsere Vision zu entwickeln“. Und die geht so: Gaming, eSports, neue Technologien, aber auch die „allgemeine Geek- und Popkultur an einem Wochenende zu vereinen. Das Rezept zog auf jeden Fall: Die Luxexpo-Halle war über beide Tage sehr gut gefüllt.