PASCAL STEINWACHS

Ausgerechnet am Tag von Heiligabend, dem unumstrittenen Höhepunkt des sogenannten Weihnachten, verlustiert sich die Erzbistumszeitung, der ja eigentlich ganz weihnachtlich zumute sein müsste, schon wieder über Dubaikommissarin Maggy Nagel, die diesmal anstelle der „Gëlle Fra“ zur Weltausstellung geschickt werde, um dort 25 Millionen Euro - Achtung Kalauer - „in den Sand“ zu setzen. Als „großes Kino“ bezeichnet die Zeitung des Erzbistums indes den innerkirchlichen Clinch um die vermaledeiten Kirchenfabriken, wo dem „Oberhaupt der katholischen Kirche“ nun im Zusammenhang der „bischöfliche Kragen“ geplatzt sei. Das wäre dem neuen CGFP-Generalsekretär Steve Heiliger mit Sicherheit nicht passiert, kann dieser doch, wenn es sein muss, „auch beißen“, wie das „Wort“ gestern „langjährige Weggefährten“ (Romain Wolff? Emile Haag? Léon Zeches?) zitierte. So ganz koscher scheint der neue CGFP-General dann aber trotzdem nicht zu sein, hatte er in seinen jungen Jahren doch laut eigenen Aussagen einen fiktiven Bruder („Norry war während meiner Kindheit mein fiktiver Bruder“), was auf eine für einen Staatsdiener ungewöhnlich blühende Fantasie schließen lässt. Das kann ja heiter werden...