LUXEMBURG
SOPHIA SCHÜLKE

Witzig und ernst, wortreich und kunstvoll wird es am Donnerstagabend in der Hauptstadt. Die Poetry-Slammer Dalibor Markovi, Pauline Füg, Dominique Macri und Maras haben sich für den ersten „Summer Store Poetry Slam“ angekündigt. Jeder der fünf Poetry-Slammer hat in der ersten Runde 20 Minuten Zeit, dann soll das Publikum zwei Finalisten für die Endrunde bestimmen.

Für Spontaneität, Austausch mit dem Publikum und deutsch-französische Zweisprachigkeit steht Mathias M Maras. Der amtierende Freestyle-Vizeweltmeister will sich bei seinem Auftritt vor allem von seiner fröhlichen Seite zeigen und Improvisation bieten. „Ich werde einen deutsch-französischen Austausch kreieren und eine Improvisation auf beiden Sprachen anbieten.“

Verbaler Terrorist bekommt Ärger mit Polizei

Sollte das Publikum mitgehen, will der Wortkünstler auch seine Kapitalismuskritik anbringen. Denn Maras ist im Oktober 2011 auch bei den Demonstrationen der bankenkritischen Occupy-Bewegung in Frankfurt aufgetreten. Die Bewegung ist vorbei, doch die Kritik am Kapitalismus treibt ihn weiter an. „Ich kritisiere heute weniger technisch als früher, heute gehe ich mehr auf einzelne Menschen und die Konsequenzen auf deren Leben als auf eine Marktanalyse des Systems ein“. Zuletzt hat Maras einige Zeit im Togo verbracht und mit Opfern von Menschenhandel gearbeitet. Heute geht es ihm um Emotionen und Augenzeugenberichte.

Der Künstler, der sich auf seiner Homepage als „verbaler Terrorist“ bezeichnet, steht zu der Selbstbezeichnung. „Es ist einfach verbaler Terrorismus, wenn ich anfange, Gedichte zu performen, die nicht der Mehrheit der Gedanken der Gesellschaft entsprechen.“ Dafür bekam er im Bahnhof von Bordeaux schon Ärger mit der Polizei. „Spricht man dort wirtschaftliche Themen an, kommt die Polizei, spielt man auf einem Piano Songs von Bruno Mars, ist das ok.“ Was die Sprachen angeht, fühlt sich Maras beim Slammen in seiner Muttersprache Französisch am wohlsten, doch mit Deutsch hat er ganz besondere Erfahrungen gemacht. „In Französisch kann ich wirklich auf den Punkt kommen, aber die lustigsten Ergebnisse erziele ich auf Deutsch.“ Am Ende entscheiden die Zuschauer, wer gewonnen hat. Außer Konkurrenz ist Team Scheller dabei, der Gewinner der internationalen, deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2014 tritt als besonderer Gast auf.

Beginn um 19.30, Eintritt frei. Mehr Informationen