LUXEMBURG
LJ

„Mini-Entreprise“ bringt ihre Idee in die Abgeordnetenkammer

Vier Schüler des „Atert-Lycée“ Redingen hatten im Rahmen des Schulprojekts „Mini-Entreprise“ die Gelegenheit, ihr Produkt den Spitzenkandidaten der vier aktuell größten luxemburgischen Parteien zu überreichen.

Die Schüler haben ein Gesellschaftsspiel nach dem Vorbild des beliebten Brettspiels „Mensch ärgere dich nicht“ entwickelt, wobei sie allerdings die gewohnten Spielfiguren durch Konterfeis der Politiker ersetzten. Die Figuren ließen sie von dem bekannten luxemburgischen Karikaturisten Carlo Schneider zeichnen. Passend zu den Wahlen im kommenden Herbst wurde das Spiel unter dem Titel „Wieler ierger dech net“ veröffentlicht.

Politiker wollen bald würfeln

Nach der Rede zur Lage der Nation am vergangenen Dienstag empfingen die vier Spitzenkandidaten - Premierminister Xavier Bettel (DP), Wirtschaftsminister Étienne Schneider (LSAP), Verkehrsminister François Bausch („déi gréng“) und CSV-Fraktionsvorsitzende Claude Wiseler - die vier Schüler, gratulierten ihnen zu ihrer originellen Idee und versprachen, das Spiel in den nächsten Tagen auszuprobieren.

Das Spiel gibt es in der Buchhandlung „Ernster“, in der „Béierhaascht“ in Bascharage und in der Filiale der BGL BNP Paribas in Redingen. Interessierte können sich auch direkt an die vier Jungunternehmer wenden.


Weitere Informationen unter
www.facebook.com/qualebeidewahlen