LUXEMBURG
LJ

Eine Frau aus Mullendorf hat am Dienstag einen angeblichen Anruf im Auftrag des Statistikamtes Statec erhalten, wie die Polizei meldet. Der mutmaßliche Statec-Mitarbeiter sprach Französisch. Doch aufgrund der Vorwahl stellte sich heraus, dass der Anruf aus Österreich kam. Da die Frau der Sache nicht traute, beendete sie das Gespräch.

Auf Nachfrage bei Statec wurde der Polizei bestätigt, dass man im Zweifelsfalle die Zentrale des Statec oder deren Webseite kontaktiert sollte, um zu überprüfen, ob eine offizielle Umfrage vorliegt. Die Mitarbeiter, die eine Befragungen an der Haustür durchführen, tragen einen Ausweis. Die Polizei rät davon ab, persönliche Informationen in einem Telefongespräch preiszugeben.