PASCAL STEINWACHS

Armer Etienne! Derweil sich seine Regierungskollegen hierzulande langsam aber sicher wieder auf den Ernst des Lebens vorbereiten, indem sie ihre Büros ausmisten, um hierauf endlich wieder einigermaßen aufgeräumt regieren zu können, muss unser Wirtschaftsminister schon seit Mittwoch im total fernen Wladiwostok („die kulturelle Perle des russischen Fernen Ostens“) auf irgendeiner Konferenz irgendwelchen russischen Ministermenschen die Hand schütteln, aber vielleicht kann er dabei ja wenigstens den ein oder anderen „Space cake“ zum Wohle Luxemburgs an den Mann/Frau/* bringen.

Ganz andere Probleme hat indessen Umweltministerin Carole Dieschbourg, die sich in der Erzbistumszeitung beklagt, dass man „Geduld“ brauche, um nachhaltige Themen bei Liberalen und Sozialisten durchzusetzen. Und in ihrem Urlaub - das Interview scheint schon etwas älter zu sein - geht Dieschbourg, die „keine Angst vor hohen Ambitionen“ hat, „viel spazieren“, liest Bücher und verbringt Zeit „mit Familie und Freunden“.

Und im „Tageblatt“, da sind sie währenddessen mal wieder akut schwarzmalerisch drauf, wie die gestrige Hammerschlagzeile deutlich macht: „Machen Pommes und Chips blind?“ Hoffentlich nicht...