LUXEMBURG
LJ

„Prix Grand-Duc Adolphe“ geht an Miikka Heinonen

Der „Prix Grand-Duc Adolphe“ für das Jahr 2017 geht an Miikka Heinonen für sein biografisches Werk „Belief Systems-type 2“, eine besondere Fotografie. Die Auszeichnung bekam Heinonen gestern von Großherzog Henri verliehen. Bei der Feier im großherzoglichen Palast waren auch Kulturstaatssekretär Guy Arendt und Marc Hostert, Präsident des „Cercle Artistique de Luxembourg (CAL)“, zugegen.

Der Fotokünstler Miikka Heinonen hat finnische Wurzeln und lebt und arbeitet seit elf Jahren in Luxemburg. Bereits im Jahr 2007 hat er den „Prix Grand-Duc Adolphe“ erhalten. Seine Fotografien spiegeln die großen Themen der Aktualität wieder. Der Künstler steht seit vielen Jahren für eine Kontinuität und konstante Qualität in seinen Werken, die er regelmäßig während seinen Teilnahmen am Salon des CAL ausstellt.

Der „Prix Grand-Duc Adolphe“ wird traditionell alle zwei Jahre verliehen. Den Preis geht zurück auf Großherzog Adolphe, der im Jahr 1902 eine repräsentative Plattform für nationale Künstler schaffen wollte. Der CAL steht seit 2005 unter der Schirmherrschaft der Großherzogin.