PASCAL STEINWACHS

Passend zum Autofestival befasste sich die Erzbistumszeitung gestern mit den „PS-Bolliden von Polizei und Gendarmerie“ (gemeint sind wahrscheinlich die „PS-Boliden“), hatten diese doch auch in der Vergangenheit schon mit allerlei Wehwehchen zu kämpfen. Haben die aktuellen Tesla-Elektro-Dinger nur profane Probleme mit Sandweiler, so ging es in früheren Zeiten richtig zur Sache, so zum Beispiel bei der Jungfernfahrt des ersten Golf I GTI der fliegenden Brigade, die bereits nach zwei Kilometern zu Ende war, nur weil ein Mechaniker „zu viel Öl eingefüllt“ hatte. Beim Audi 100 5E sollen indes die Sitze bereits nach einem Jahr so durchgesessen gewesen sein, „dass man kaum noch über das Armaturenbrett hinweg sehen konnte“, derweil der Ford Sierra RS Cosworth derart brachial beschleunigt haben soll, „dass die Reifen auch im dritten Gang noch durchdrehten“. Beim „untypischen“ Lexus IS250 hingegen mussten die Ordnungshüter anscheinend „regelmäßig Überzeugungsarbeit leisten“, um zu belegen, „dass sie tatsächlich echte Polizisten im Einsatz waren“.

Und in der „Revue“ wird verraten, dass „für Vogel (...) der Baum der größte Freund des Menschen“ ist, und Vogel „sein ganzes Leben (...) ein Seiltänzer gewesen“ sei, „nah am Abgrund“...