CLAUDE KARGER

Und rein in den Wahlkrampf-Endspurt. Wichtige Sache. Laut RTL-Wort-Politmonitor gilt es ja noch ein Viertel der Wähler zu überzeugen am Ende des „friedlichsten Wahlkampfs, den es in der Menschheitsgeschichte je gegeben hat“, wie die „Wort“-Wochenrückblickerin meinte. Wir hätten dafür glatt den Friedensnobelpreis verdient. Anderswo wird auch rückgespiegelt. So analysiert im „forum“ ein Dreikönigskuchenbäcker die bisherige Oppositionszeit der CSV. Am Anfang der „Fegefeuer“-Jahre soll es jene Christsozialen besonders getroffen haben, „die sich in Anbetracht ihrer gefühlten Wichtigkeit allzu sehr an Privilegien und Annehmlichkeiten des Ministerdaseins gewohnt hatten und sich mit der Rückkehr in die Sterblichkeit schwertun“. Na ob diese Jenigen - es sind ja haargenau die gleichen wie vor fünf Jahren, die nun als Spitzenkonservative wieder an die Macht wollen - das echt bereits bewältigt haben? In der „forum“-Glaskugel soll indes etwas orange-blaues aufgeblitzt haben. Noch ein paarmal schlafen, dann wird das Bild klarer. Und der CSV-Spitzenmann ist - so oder so - seinen schlimmsten Traum los: „Viviane Reding ist mit einem Vorsprung von 15 Stimmen auf ihn Erstgewählte auf der CSV-Liste im Zentrum“. Ob mit dem Purgatorium allerdings am Wahlabend Sense ist? Wir passen mit Prognosen lieber höllisch auf.