LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Busse und Bahnen werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert

In Corona-Zeiten feiert der vielgescholtene Individualverkehr seine mentale Wiederauferstehung und Busse und Bahnen gelten als Virenschleudern… Das Letzteres nicht sein muss, zeigt eine ausführliche Antwort von Transportminister François Bausch (déi Gréng) auf eine parlamentarische Frage des CSV-Abgeordneten Serge Willmes, in der er darlegt, welche Schutz- und Reinigungsmaßnahmen in Bussen und Bahnen vorgenommen werden. Bausch gliedert seine Antwort nach Betreibern öffentlicher Verkehrsmittel: CFL, RGTR-Busse und TICE sowie Lux-Tram.

CFL

Bei der CFL gilt sowohl für Züge, Busse und Haltestellen oder Bahnhöfe, dass Kontaktflächen wie Griffe, Handläufe, Druckschalter („Knöpfe“), Waschbecken etc. über den Tag hinweg mehrfach desinfiziert werden, mindestens jedoch einmal in 24 Stunden. Dem Personal stehen Desinfektionstücher zur Verfügung.

Für das rollende Material der CFL gilt die Vorschrift, dass beim Nachweis einer Nutzung durch eine mit Corona infizierte Person, die ganze Wagengarnitur außer Dienst gestellt und komplett desinfiziert wird. Gleiches erfolgt bei Wagengarnituren, die für Wartungsarbeiten in die Werkstatt kommen.

Die Fahrstände werden einmal am Tag mit Desinfektionsmitteln gereinigt. Bei längeren Aufenthalten am Hauptbahnhof Luxemburg und in Petingen, werden zusätzliche Desinfektionen durch die Reinigungscrew vorgenommen.

Nachts werden die Waggons, in Vorbereitung auf einen Einsatz am nächsten Tag, innen mit Desinfektionsmitteln eingenebelt. Gleiches geschieht an den Wochentagen mit den Linienbussen der CFL. Den Fahrern stehen Desinfektionsmittel und -tücher zur Verfügung.

In den Bahnhöfen werden die öffentlichen Räume an den Werktagen einmal täglich desinfiziert. Die Putzmannschaften, denen Einmalhandschuhe und spezielle Reinigungsmittel zur Verfügung stehen, sind gehalten nicht in Gruppen, sondern einzeln zu arbeiten. Ebenso sollen sie auf räumliche Distanz zu den anderen CFL-Mitarbeitern und den Passagieren achten.

RGTR und TICE

Für die RGTR-Linienbusse im Überlandnetz wurden keine speziellen Hygieneregeln zur Reinigung herausgegeben. Die Betreiber wurden allerdings instruiert den vorderen Einstieg geschlossen und die Sitzreihen hinter dem Fahrer frei zu halten. Allerdings erhält das Transportministerium laut Bausch regelmäßig Informationen der privaten Busbetreiber über umfangreiche Reinigungs-und Desinfektionsmaßnahmen. Die TICE-Busse werden bei jedem Fahrerwechsel desinfiziert.

Luxtram

Die Straßenbahngarnituren von Luxtram werden nachts mit Reinigungsmitteln und Desinfektionstüchern gesäubert. Nach jedem Umlauf werden die Wagengarnituren durch den oder die Zugführer/in auf Auffälligkeiten hin überprüft. Dem Personal stehen Masken und Desinfektionsmittel zur Verfügung, denn auch in der Betriebszentrale gilt eine Maskenpflicht.