LUXEMBURG
LIZ MIKOS

Ein Trio aus dem Süden verbindet traditionelle und neue Medien

Die Kreativität und der Einfallsreichtum unserer Bevölkerung sind zurzeit wohl die Unterhaltungsfaktoren schlechthin. Zwischen Negativschlagzeilen, Covid-19-Meldungen und weiteren Krisensituationen, entwickelt unsere Gesellschaft derzeit einen immer stärker werdenden Drang, dieser niederschmetternden Nachrichtenwelt mit Positivität entgegenzutreten. Genau aus diesem Denken heraus entsprang die Idee, ein für jüngere Generationen oft eher traditionelles und oftmals unterschätztes Medium moderner zu gestalten. Radio mal anders und vor allem spontan: Ungefähr so könnte man das LokalRadio des Trios aus dem Süden, bestehend aus Steve Kugener, Dave Neiertz und Klot Kieffer beschreiben. Die Anfangsidee: ein Podcast. Der nötige Tatendrang, ein guter Draht zu den Lokalsendern, ein Mix aus Know-How und Anfänger-Frische, ein gut eingespieltes Team und eine überzeugende Präsentationsmappe einer noch überzeugenderen Idee führte allerdings dazu einen größeren Schritt zu wagen: den, des eigenen Radioprogramms.

Ein altes Medium soll mit den neuen Medien verknüpft werden – so die Idee. Wie die Umsetzung funktionieren soll, blieb bis Montagabend noch eine Überraschung für alle Beteiligten – das Ziel vor Augen war für den Social-Media-Experten Klot Kieffer allerdings schon zu Beginn eindeutig: „Wir wollen eine Verbindung zwischen traditionellen Medien und sozialen Netzwerken erschaffen, die Generationen vereinen soll.“

Dem nicht genug, wollen die drei Moderatoren, wie der Name des Projektes bereits erahnen lässt, das Lokalleben auf Radio LRB (103.9 FM) und Radio Diddeleng (103.6 FM) in den Vordergrund stellen, Initiativen vorstellen und vor allem – wie könnte es anders sein – unterhalten. „Da zurzeit im lokalen Leben leider nicht viel los ist, wollten wir einen Weg finden, die Leute anderweitig zu unterhalten“, erklärt Steve.

Von wegen verstaubt

Die Unterhaltung dient allerdings nicht nur dem reinen Zweck des Entertainments, sondern soll auch das Medium Radio aus dem Schatten der neuen Medien wieder hervorheben. Es gibt eine ganze Reihe an Klischees, mit denen Radiosender sich herumplagen müssen. Immer dieselben Songs, zu „Mainstream“, „verstaubt“... Im Auto läuft die eigens zusammengemixte Playlist. Die Radio-Frequenz der Wahl läuft vielleicht noch, um die Verkehrsnews mitzubekommen, oder als Hintergrundgeräusch in der Küche – wirkliche Achtung wird dem Medium nicht geschenkt. Kommentare, die man leider viel zu oft bei jungen Menschen hört oder liest – wird das Radio doch immer interaktiver und lässt Platz für Wünsche der Zuschauer. Eben diese moderne Philosophie wird beim LokalRadio aufgegriffen und noch intensiviert.

Für den 33-jährigen Steve Kugener handelt es sich hierbei um eine Art „back to the roots“-Projekt. Bereits als 15-Jähriger moderierte er seine erste Sendung bei Radio LRB, später arbeitete er für nationale Sender wie Eldoradio und RTL. Nun hat er mit zwei Freunden ein Projekt auf die Beine gestellt, das für alle drei eine Herzensangelegenheit ist, wenn auch auf unterschiedliche Art und Weise. Was Steve an Radio-Know-How mit einbringt, ergänzt Dave durch Frische und anfängliche Nervosität, die der Sendung einen ganz eigenen Charme verleiht und Klot sorgt dafür, dass der Sender auf Social Media glänzt. Die sozialen Netzwerke spielen hierbei eine der bedeutendsten Rollen, sind sie doch das eigentliche Bindeglied zwischen den drei Moderatoren und der Außenwelt.

„Unser Ziel ist es, wirklich mit den Zuhörern in Kontakt zu treten. Wir sind über die sozialen Netzwerke, insbesondere via Facebook, erreichbar und freuen uns über jeden Song-Wunsch und jede weitere Idee, die es uns ermöglicht das lokale Leben noch mehr in den Vordergrund zu rücken“, ermutigt Steve die Zuhörer zur Mitgestaltung des Programms.

Gelungene Testsendung

Beim Team des LRB traf diese Idee mitten ins Schwarze. Die Unterstützung des Senders war dem Trio aus dem Süden des Landes von Anfang an garantiert. „Die Sendung wird allerdings nicht gleichzeitig auf Radio LRB und Radio Diddeleng laufen. Die Live-Übertragung findet jeweils montags und freitags von 18.00 bis 20.00 statt. Für die Wiederholung gibt es noch keinen festen Termin, wir gehen aber davon aus, dass wir am Folgetag auf Radio Diddeleng zu hören sein werden“, verrät Steve voller Vorfreude auf die geplante zweite Sendung.

Am Montag lief bereits die erste Testsendung an. Zwar standen die Moderatoren etwas unter Strom als sie unter dem Namen LokalRadio erstmals live gingen, konnten sich aber über überwiegend positives Feedback freuen. Nützliche Beschäftigungstipps, Interviews wie beispielsweise mit TUYS Frontmann Sam Tritz, und Gute-Laune-Musik sorgten schon gleich zu Beginn für Begeisterung bei den Zuhörern. Auch Daves Euphorie wurde nach seiner Radiopremiere nicht gebremst.

„Ich wusste anfangs nicht, was auf mich zukommt. Immerhin war es für mich eine vollkommen neue Erfahrung. Jetzt, nachdem die erste Sendung überstanden ist, habe ich die anfängliche Nervosität überwunden und freue mich darauf, von Sendung zu Sendung eine Steigerung in unserer Leistung zu sehen“, freut sich der Radio-Newcomer.

Die erste Live-Sendung verpasst? Kein Problem! Morgen von 18.00 bis 20.00 geht es schon wieder weiter und die zwanglos lustigen und unterhaltsamen Moderationen sowie das abwechslungsreiche Musikprogramm mit Mitgröl-Faktor kann nach Belieben auf der Webseite des neugegründeten Radiosenders aufgerufen und abgespielt werden. Zudem wird ein Zusammenschnitt der Moderationen auf Apple Music, Spotify und Soundcoud veröffentlicht werden, sodass jeder nach Belieben reinhören kann.

Wer nun denkt: „So etwas will ich auch mal ausprobieren!“, für den hat das Trio noch eine weitere gute Nachricht. Motivation und Kreativität machen das Erfolgsrezept eines solch spontanen Projektes erst rund, daher auch der Aufruf an alle kreativen Köpfe da draußen: Wer Lust hat, hier mitzuwirken – selbst ohne Radioerfahrung – darf sich gerne an die Jungs aus dem Süden wenden, denn sie sind zurzeit noch auf der Suche nach schönen Stimmen und herausstechenden Ideen.

www.lokalradio.lu