Die Polizei hatte in den letzten Stunden einiges zu tun

Im Polizeibericht vom Ostermorgen geht die Rede von zwei Kollisionen zwischen Fahrzeugen und Radfahrern. In der rue de Diekirch in Tandel kam es so am Samstagnachmittag gegen 17.40 zu einem Verkehrsunfall bei dem ein Fahrradfahrer verletzt wurde. Während eine Pkw-Fahrerin beabsichtigte abzubiegen, fuhr ebenfalls ein Fahrradfahrer den Berg hinunter. Der Radler konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen, respektiv abbremsen, und stieß gegen die Fahrerseite des Wagens. Das Unfallopfer wurde zwecks medizinischer Behandlung ins Krankenhaus transportiert.
Ein weiterer Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer ereignete sich bereits am Freitag gegen 16.45 in der rue d'Ellange in Elwingen. Während ein Fahrradfahrer auf der Strecke Elwingen in Richtung Ellingen-Gare unterwegs war, fuhr ein Traktorfahrer aus einem Feldweg, wobei er den herannahenden Fahrradfahrer übersah. Dieser überschlug sich und verletzte sich beim Sturz. Das Unfallopfer wurde zwecks ärztlicher Untersuchung ins Krankenhaus transportiert. Bei der Unfallaufnahme vor Ort konnte vorerst nicht in Erfahrung gebracht werden, ob es zu einem Zusammenstoß kam oder ob ein Bremsmanöver den Sturz herbeiführte. Ein Unfallprotokoll wurde erstellt.

Mit 30 km/h in Schlangenlinien

Wer glaubt, die Ausgangsbeschränkungen würden alle Bürger dazu anhalten, zuhause zu bleiben und wenn überhaupt, dort Alkohol zu konsumieren, hat sich geschnitten. Am Samstagabend gegen 22.30 stieß auf der Strecke Ehleringen-Zolwer, ein Pkw-Fahrer in der rue d'Ehlerange gegen die Leitplanken, nachdem er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Hierbei entstand nur Materialschaden und der Fahrer blieb unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Mann alkoholisiert war. Der diesbezügliche Alkoholtest war positiv und aufgrund der Überschreitung des maximal zulässigen Alkoholhöchstwertes wurde der Führerschein eingezogen und ein provisorisches Fahrverbot erstellt.
Auf der Autobahn A4 Richtung Luxemburg dann, unweit des Kreisverkehrs Raemerich, verunfallte gestern Abend gegen 23.20 ein Pkw-Fahrer, indem er mit seinem Wagen gegen die kalifornische Mauer prallte. Der unverletzte Fahrer stand unter Alkoholeinfluss und erhielt dem Resultat zur Folge ein provisorisches Fahrverbot.
Und gelegentlich einer Sicherheitsstreife auf der A4, Luxemburg-Esch, trafen die Beamten gegen 02.15 am Sonntagmorgen auf einen Pkw, der in starken Schlangenlinien und mit einer Geschwindigkeit von 30 Km/h gesteuert wurde. Der Fahrer hatte dem Alkohol erheblich zugesprochen, wobei der maximal zulässige Alkoholhöchstwert deutlich überschritten worden war. Auch dieser Fahrer erhielt ein provisorisches Fahrverbot und sein Führersein wurde eingezogen.