LUXEMBURG
PIERRE WELTER

Im Prozess um einen bewaffneten Überfall auf einen Juwelier in Schifflingen hat die Kriminalkammer Luxemburg am Donnerstag den Angeklagten Ljubinko D. wegen versuchten Totschlags und besonders schweren Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt sowie einem Schadenersatz von 45.000 Euro. Das Urteil fiel in Abwesenheit des Verurteilten. Er befindet sich auf der Flucht.

Der heute 52-jährige Angeklagte hatte gemeinsam mit drei oder vier Komplizen am 30. Mai 2012 ein Juweliergeschäft in Schifflingen überfallen. Die maskierten Täter begaben sich mit einem gestohlenen Auto zu dem Juweliergeschäft und schlugen gegen 4.00 mit einem Vorschlaghammer ein Fenster ein. So waren sie in das Haus gelangt und raubten Schmuck im Wert von 37.000 Euro.

Laut Aussagen lieferte sich der Juwelier einen erbitterten Kampf mit den Tätern, hierbei wurde der Juwelier verletzt.Ein Zeuge hatte die Täter mit seinem Handy gefilmt. Die Bilder zeigen, was wirklich passierte: Der Juwelier schlug mit einem Baseballschläger die Fensterscheiben des abgestellten Wagens der Räuber ein und jagte sie damit davon.

Auf ihrer Flucht hatten die Räuber versucht, den Juwelier mit dem Auto zu überfahren. Die Täter hinterließen DNA-Spuren am Tatort und im Fluchtauto. Der Verurteilte wurde durch einen DNA-Abgleich ermittelt und verhaftet. Bis zum Prozessbeginn wurde er auf freien Fuß gesetzt. Das nutzte er zur Flucht. Die Polizei fahndet international nach dem 52-Jährigen.