SAARBRÜCKEN
LJ

Polizei veröffentlicht Bilder der Tatverdächtigen

Nach dem bewaffneten Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in Saarbrücken am vergangenen Samstag (14. Februar) fahndet die Polizei jetzt mit Aufnahmen der Überwachungskamera nach den mutmaßlichen Tätern. Vier unmaskierte Männer waren am Samstagnachmittag gegen 13:50 Uhr in das Juweliergeschäft an der Berliner Promenade eingedrungen. Während einer der Verdächtigen die Angestellten mit einer Schusswaffe bedrohte, schlugen seine Komplizen mit mitgebrachten Äxten das Sicherheitsglas mehrerer Uhrenvitrinen ein. Die Bande erbeutete hochwertige Armbanduhren der Marke Rolex im Wert eines sechsstelligen Eurobetrages. Bereits nach weniger als 70 Sekunden flüchteten die Verdächtigen getrennt voneinander vom Tatort. Ein Mann lief zu Fuß über die Berliner Promenade in Richtung Hauptbahnhof davon. Seine drei Komplizen flüchteten über die Straße "Am Steg" in die Bahnhofstraße, wo bereits ein weiterer Mittäter mit einem Fahrrad auf sie wartete. Vor dem Bekleidungsgeschäft "Peek&Cloppenburg" nahm der fünfte Mann die in einem dunklen Beutel verstaute Beute an sich und enteilte mit dem Rad in Richtung St. Johanner Markt. Die Spur der anderen Beteiligten verliert sich in der Bahnhofstraße. Ermittler des Dezernats für Eigentumskriminalität konnten am Tatort umfangreiches Spurenmaterial (Tatwerkzeuge, DNA-Spuren) sichern. Neben dessen Auswertung soll insbesondere die Veröffentlichung von Bildern der Überwachungskamera des Juweliergeschäfts zur Tataufklärung beitragen.