SIMONE MOLITOR

Elektropop-Duo „2raumwohung“ mit reichlich tanzbarem Sound in der Rockhal

Esch/Belval Das deutsche Elektropop-Duo „2raumwohung“ hatte am Samstag zwar nur den kleinen Clubsaal der Rockhal zur Verfügung, bot aber ein absolut raumfüllendes Konzert. Alte und neue Songs gingen nahtlos ineinander über, munter und gut gelaunt wurde durch die vergangenen 14 Jahre gesprungen. Das Ganze gab’s mit reichlich tanzbarem Sound aufs Ohr. Mit seiner neuen Platte „Achtung Fertig“ kehrt das Berliner Zweiergespann etwas mehr zu seinen Wurzeln zurück, will heißen, die Songs sind wieder elektronischer geworden.

Altes und Neues in einer perfekten Symbiose

Als Einstieg und zum Aufwärmen gab’s am Samstagabend mit „Sexy Girl“ aber erst einmal einen altbekannten Hit. Kaum zu glauben, dass dieser Titel schon dreizehn Jahre auf dem Buckel hat. Nach ein paar weiteren älteren Schinken, die aber alle relativ zeitlos wirken, kam dann mit „Bei dir bin ich schön“ eine relativ langsame Nummer mit doch irgendwie vertrautem Hintergrund-Beat vom neuen Album. Anschließend ging’s wieder zehn Jahre zurück zu „Ich und Elaine“ und sogar bis ganz an den Anfang zu „Wir trafen uns in einem Garten“ aus dem Jahr 2000. Die älteren Songs klangen dabei etwas frischer, wenn nicht sogar leicht aufgemotzter. Auf den größten Hit der Band „36 Grad“, der ebenfalls etwas anders klang als gewohnt, musste das Publikum allerdings eine Stunde warten, was aber nicht weiter schwer fiel.

Trotz Heiserkeit lieferte Sängerin Inga Humpe eine ordentliche Show, die auch durch den einen oder anderen Huster zwischendurch nicht wirklich gestört wurde. Nur sehr selten versagte die Stimme dann doch, jedoch konnte sich die symphatische Sängerin dann auf die Textsicherheit ihres Publikums verlassen.

„Besser geht‘s nicht“ - immerhin schon die zweite Zugabe - wäre eigentlich eine treffende Abschlussnummer gewesen, und auch „Bye bye bye“ - dritte Zugabe - hätte gepasst, 2raumwohnung ließen sich aber noch ein allerletztes Mal auf die Bühne klatschen und verabschiedeten sich schließlich nach mehr als 90 Minuten mit „Bleib geschmeidig“.