CLERF
PIERRE MATGEN

Internationale Tagung zur Archäologie des ländlichen Mittelalters in Clerf

Diese Woche findet im Schloss Clerf eine internationale Tagung der Vereinigung RURALIA statt. Das Thema ist „Religion, Kult und Rituale in der mittelalterlichen bäuerlichen Umgebung“. Etwa 110 Archäologen, Wissenschaftler und Historiker, darunter 30 aus Luxemburg, nehmen an der Tagung teil, die mit Besichtigungen von relevanten Beispielen auf diesem Gebiet aufgelockert wird. Organisator ist dieses Jahr das „Centre de National de Recherche Archéologique° (CNRA) zusammen mit der „Uni Lëtzebuerg“. Die Eröffnung der Tagung fand gestern in Anwesenheit von Kulturministerin Maggy Nagel statt. In ihrer Rede zeigte sich die Ministerin erfreut, dass die Archäologie-Tagung in Luxemburg stattfindet. Es sei dies eine gute Gelegenheit, ausländischen Experten das reiche luxemburgische Kulturerbe zu zeigen und näher zu bringen. An Hand von Beispielen aus Luxemburg stellte die CNRA- Mitarbeiterin Christiane Bis-Worch dann die vier Themengebiete der Tagung vor. Es sind dies: Sakrale Gebäude wie Kirchen und Klöster, Gedächtnisorte wie Einsiedeleien und geweihte Quellen, Bestattungs-Praktiken im Mittelalter sowie einzelne Fundstücke wie Reliquien und Andenken. Während der ganzen Woche sind 40 Konferenzen zu diesen Themen geplant. Hier werden die neuesten Erkenntnisse aus europaweiten archäologischen Grabungen von den Experten vorgestellt, um anschließend diskutiert zu werden.