LUXEMBURG/BISSEN
CORDELIA CHATON

Das IEE Innovationszentrum auf dem „Automobility Campus“ feiert

Im IEE Innovationszentrum , das zum zukünftigen „Automotive Campus“ oder auch „Automobility Campus“ gehört, wurde gestern Richtfest gefeiert. Der so genannte „Luxembourg Automotive Campus“ entsteht in Bissen auf dem 14 Hektar großen Gelände der ehemaligen „Wire Plant“ von Goodyear. Dort sollen sich mehrere Zulieferer ansiedeln. Goodyear und IEE hatten frühzeitig ihre Ansiedlung angekündigt. Vor Ort werden Unternehmen gemeinsame Strukturen wie Kantine, Kinderkrippe, Parkhäuser, Teststrecken oder Konferenzräume nutzen. Der Automotive Campus soll ein Zentrum für Forschung und Entwicklung rund um Fahrzeugteile werden.

Fläche verdoppelt

Michael Witte, CEO von IEE, freute sich, dass das Richtfest planmäßig und innerhalb des geplanten Budgets nach 18 Monaten Bauzeit gefeiert werden konnte. 2019 soll das Gebäude im ersten Semester fertig werden. IEE ist seit dem Gründungsjahr 1989 in
Luxemburg ansäßig. Der weltweit führende Automobilzulieferer intelligenter Sensorsysteme beschäftigt weltweit rund 1.900 Menschen. Der Neubau verdoppelt die Fläche des aktuellen Gebäudes. Neben dem Hauptsitz soll hier auch ein Forschungszentrum sowie die Testzone entstehen. Neben Witte sprachen auch der Bürgermeister von Bissen, Jos Schummer, sowie ein Zeremonienmeister des Bau-Unternehmens OBG, der in entsprechender Montur auf die Baustelle kletterte. Nach der Zeremonie unterzeichneten die Anwesenden eine große Holztafel, die später zur Erinnerung im Neubau aufgehängt werden soll. Dann ging es an den Richtschmaus.

Auf die Idee zum Luxembourg „Automotive Cluster“ kam Wirtschaftsminister Schneider 2013 beim Besuch eines ähnlichen Projekts in Bilbao. Seine Staatssekretärin Francine Closener unterstrich, dass Bissen nach den Prinzipien der „Circular Economy“ funktionieren solle.