LUXEMBURG
INGO ZWANK

Polizei kontrolliert mit internationaler Hilfe den Schwerlastverkehr

Im Rahmen der Freisener Gespräche wurde gestern bei einer groß angelegten Kontrolle die internationale Zusammenarbeit im Bereich des Schwerlastverkehrs gefördert. Sechs deutsche Polizisten, spezialisiert auf den Bereich Schwerlastverkehr, aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz unterstützen die 27 Beamten der Police Grand-Ducale.

Die Kontrolle im Bereich der Autobahn A1, Aire de Wasserbillig, umfasste allgemeine Vorschriften und Spezialgesetze wie die Ladungssicherung, die Sicherheit von Gefahrgut, Abfalltransporten, Einhalten der Fahrzeiten sowie die Kontrolle sämtlicher Dokumente. Die mobile Waage der Unité Centrale de la Police de Route kam bei einigen Lkw, bei denen der Verdacht auf Überladung bestand, zum Einsatz. Auch 22 Polizeischüler erhielten vor Ort Informationen und Eindrücke einer solchen Kontrolle.

Insgesamt 30 Lkw wurden kontrolliert, dabei wurden 26 gebührenpflichtige Verwarnungen ausgestellt. Ein Lkw war überladen, bei acht Fahrzeugen wurde die Ladungssicherung beanstandet, weitere 14 gebührenpflichtige Verwarnungen wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung wurden verfasst.