LUXEMBURGINGO ZWANK

Vorbeugung ist besser als Schadensbehandlung: Stress-Coach Alain Wolff über seine Erfahrungen

Für Menschen, die den andern und sich besser verstehen möchten. Ihre eigenen Verhaltensweisen ändern möchten, um durch eine verbesserte Kommunikation mit sich und ihrem Umfeld ein positives Resultat zu erzielen: Der „Stress- und Personal-Coach“ Alain Wolff weiß aus eigener Erfahrung zu berichten, wie wichtig es ist, auf die Signale des Körpers zu hören, damit es nicht zum Ernstfall kommt: Burn-Out. Wolff kann dabei helfen, auf diese Signale zu hören und eben vorzubeugen - unter anderem mit seinen Co-Coaches, den Pferden.

Zu verschiedenen Themengebieten kommen gezielt Pferde zum Einsatz

„Zum ersten Mal in Kontakt mit Coaching bin ich gekommen, als ich 2007 selber von Burn-Out betroffen war und mir Hilfe bei einem Therapeuten holen musste“, berichtet Wolff. Zu diesem Zeitpunkt war er selbstständig und in einem gemeinsamen Unternehmen mit meinem Bruder als Hufschmied tätig. „Ich war überwältigt von der schnellen Umsetzung und Wirkung der Coaching-Einheiten und beschloss eine Ausbildung zum NLP Practitioner (Neuro Linguistisches Programmieren) zu absolvieren.“ Weitere Ausbildungen folgten, die alle eine wesentliche Einwirkung auf seine persönliche Entwicklung nach sich gezogen haben.

„Wie so einige Male in meinem Leben sollte ich dann mit 40 Jahren meinen Beruf wegen Rückenproblemen buchstäblich an den Nagel hängen und noch einmal neu anfangen. Das war erst einmal eine harte Nachricht. Diese hat mich jedoch kurz darauf zu einer meiner besten Entscheidungen meines Lebens getrieben.“

Eine Idee war geboren. Nun wurde klar, wozu die ganzen Ausbildungen, weshalb die ganzen persönlichen Erfahrungen und Rückschläge im Leben. „Mein Weg war auf einmal sichtbar und mein darauf folgender Beruf als Coach wurde zur Berufung.“ Schon als Kind zog es ihn immer dann, wenn es ihm nicht gut ging, in den Wald. „Damals war mir sicher vieles nicht so klar oder bewusst, warum das so war. Heute ist es wieder die Natur, der Wald den ich für die Arbeit mit meinen Kunden so schätze. Hier scheint alles doch etwas leichter, „fern von negativen Ankern, verleiht eine gewisse Freiheit und durch die Bewegung des Körpers beim Wandern, setzen wir den Geist und damit neue Denkanstöße in Bewegung.“

Selbst sieht sich Wolff als jemanden, der Menschen ein Stück auf dem persönlichen Weg begleitet und auf andere Sicht- und Verhaltensweisen aufmerksam macht. Zu verschiedenen Begleitungen dieser Art kommen gezielt Pferde in Workshops zum Einsatz, denn Pferde sind in der Lage, mit dem Betroffenen entsprechend Situationen zu analysieren und sie „sind so hervorragende Arbeitspartner bei mir.“

Erfahrungen aus Seminaren und Vorträgen: In Luxemburg steigt der Stresspegel

„ComeT-concepts“ ist demnach eine Kombination aus Aktivität in der freien Natur, „The Way“, eine interaktive, einzig- und neuartige Methode. Das Model bietet die Basis für das Erkennen von Zusammenhängen und Aufzeigen seines Verhaltens und das der andern, durch eine angepasste Kommunikation mit sich und den andern, positive Ergebnisse erhalten (Erfahren von Möglichkeiten zur nachhaltigen Veränderung und dadurch positive Resultate erzielen).“

In seinen Vorträgen und Seminaren konnte sich Wolff ein Bild über die Situation in Luxemburg verschaffen. Wirtschaftliche, aber auch sozial-kulturelle Entwicklungen führten in den letzten Jahren zunehmend zu steigendem Stresserleben - und das nicht nur bei dem arbeitenden Volk. „Die Faktoren Zeit und die unpassende oder gar fehlende Kommunikation spielen hier keine unwesentliche Rolle“, berichtet der Coach. Die Folgen sind physische Symptome, die bis zur Krankheit des Menschen führen können. „Dies betrifft nicht nur uns Luxemburger, sondern erstreckt sich über den ganzen mitteleuropäischen Raum. Die Zahlen der Statistiken in den Nachbarländern sind zum Teil erschreckend.“ Wahrnehmung für mehr Selbstsicherheit, innerer Frieden, Ausgeglichenheit, Akzeptanz, Achtsamkeit, seine eigenen Strategien und die des andern verstehen lernen sind die Ziele des Coachings, und Menschen, welche unangemessene Denkstrukturen und Muster erkennen und verändern möchten, dem täglichen Druck gestärkt gegenüberzutreten, zu helfen.

Bei einem ersten Gespräch erhält der Klient sein eigenes „The Way“-Kit, das er/sie auch zu Hause interaktiv für sich nutzen kann. Die Gespräche zu dem Anliegen finden überwiegend draußen, während eines kurzen Spaziergangs, statt. In der Regel sollten bei Einzel-Coaching drei Termine über einen festgelegten Zeitraum stattfinden, um für eine zufriedenstellende Nachhaltigkeit zu sorgen. Auch finden monatliche Gruppen-Nachtwanderungen statt, bei dem die Möglichkeit für ein entspanntes Kennenlernen besteht und Informationen über Coaching eingeholt werden können. „Darüber hinaus biete ich für Unternehmer(n) Workshops zum Thema Teamentwicklung in Zusammenarbeit mit der Youth Hostels Luxemburg an. Diese werden immer auf das Unternehmen und dessen Thematik und Mitarbeiter angepasst.“ Wolff betont, dass „ meine Arbeit als Coach eine Therapie oder den Arztbesuch keinesfalls ersetzten kann. Sie wirkt unterstützend und kann demnach parallel dazu genutzt werden.“

In Kürze erscheint das Buch „Burnout 6.0“, in dem Wolff als Co-Autor über seine eigene Geschichte schreibt.


Weitere Informationen über das Programm von Alain Wolff erhält man unter
Tel.: +352 661 352624, www.comet-concepts.eu (im Umbau) oder per
Email: info@comet-concepts.eu - www.facebook.com/ComeTconcepts