PASCAL STEINWACHS

Derweil (fast) alle anderen Spitzenpolitiker im Urlaub weilen (wo sie ausgiebig damit beschäftigt sein dürften, all die unzähligen Bücher zu verschlingen, die sie laut den verschiedenen Sommerinterviews ja zu lesen angeben), denkt LSAP-Innenminister Kersch im „Tageblatt“ über „Das Verleugnen des Scheiterns im Namen der Gier“ nach, um solcherart an die „besondere Rolle der Sozialdemokratie“ zu erinnern.

In Erinnerungen schwelgt derzeit aber auch der „Wort“-Redaktör Christoph Bumb, veröffentlichte dieser, der ja bereits für den Politthriller „Blau-Rot-Grün: Hinter den Kulissen eines Machtwechsels“ verantwortlich zeichnete, doch gestern an seinem letzten Arbeitstag in der Erzbistumszeitung seinen neuen Reißer „Rosarot: Hinter den Kulissen eines Jobwechsels“, was darauf hinweist, dass Bumb höchstwahrscheinlich zur LSAP wechselt, wo er als Quereinsteiger Arbeitsminister Nicolas Schmit in der Regierung ersetzen könnte, der, nachdem das mit dem Europäischen Rechnungshof nicht geklappt hat, nun in die Privatwirtschaft wechseln soll. Der „Wort“-Politchef ist über den Bumb-Verlust entsetzt: „Keng pointéiert Analysen a Commentaire méi, déi CSV & Co. wéi em ‘Mulles’ seng Opschléi ronderëm d‘Oueren fléien“. Na dann...