TOKIO/LUXEMBURG
MM

Wirtschaftsminister Schneider besucht ispace in Japan

Beim seinem Arbeitsbesuch in Japan traf Wirtschaftsminister Etienne Schneider am Freitag mit dem japanischen Bildungs- und Technologieminister Toshiei Mizuochi sowie dem japanischen Minister, zuständig für die Raumfahrtpolitik seines Landes, Yosuke Tsuruho, zusammen, um wie bereits angekündigt eine potenzielle Kooperation zwischen Japan und Luxemburg im Rahmen der Initiative SpaceResources.lu auszuloten.

Um die Kooperationsmöglichkeiten zwischen Japan und Luxemburg zu finden, sei es auf dem Gebiet der Forschung oder der Nutzung von Weltraumressourcen, traf Schneider auch mit dem Präsidenten der japanischen Weltraumagentur JAXA, Naoki Okumura, zusammen. Dieser lud Luxemburg zur Teilnahme am Zweiten Internationalen Weltraumerforschungs-Forum (ISEF2) im März 2018 in Tokio ein.

Wirtschaftsminister Schneider besuchte in Japan auch das Unternehmen ispace, das in Luxemburg seine europäische Tochtergesellschaft installieren wird. Im Rahmen der Initiative Spaceresources.lu haben im März 2017 die luxemburgische Regierung und ispace ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet. Der vom luxemburgischen Fortschungsinstitut LIST entwickelte Massenspektrometer soll auf dem kleinen ispace-Rover in etwa zwei Jahren die Oberfläche des Mondes analysieren.