LUXEMBURG
JEK

Roggenbier „Ourdaller Karel“ von „Brasserie Simon“

Ein neues Bier präsentiert die „Brasserie Simon“ mit dem „Ourdaller Karel“. Dessen Name leitet sich von „Kar“, dem luxemburgischen Wort für Roggen ab. Es enthält viel ungemälzten Roggen, der in Kombination mit den Hefe- und Hopfenaromen einen abgerundeten Geschmack ergibt. „Ourdaller Karel“ ist ungefiltert, bietet eine dunkelgelbe Farbe und enthält fünf Prozent Alkohol.

Der Roggen wird vom Fischbach-Hof in Enscherange angebaut, in der Nähe von Heinerscheid, wo die „Ourdaller“-Biere seit 15 Jahren gebraut werden. Der Bio-Hof liefert auch den Bio-Weizen, der für das Brauen des „Okult Blanche“ verwendet wird.

„Ourdaller Karel“ erweitert das Angebot der „Brasserie Simon“ und ist eine konsequente Weiterführung der Ausrichtung der Brauerei, speziellere, handgemachte Biere zu produzieren. Somit reagiert der Traditionsbetrieb auf die steigende Nachfrage nach solchen Bieren, die mit dem wachsenden „Craft beer“-Trend verdeutlicht wird.