LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

Staatspremier Bettel ist hart im Nehmen! Nicht nur, dass er am Sonntagabend von Brüssel nach Luxemburg düste, nur um dann direkt wieder von  Luxemburg nach Brüssel zu düsen. Nicht nur, dass er in den vergangenen vier Tagen quasi keinen Schlaf bekommen hat  und ganz viel „Rei in der Tube“ ausdrücken musste (Sie wissen schon: Brüssel). Nein, auch in puncto Schärfe ist Xavier Bettel ein ganz harter Knochen, wie Sophie Wilmès, die sogenannte belgische Premierministerin, am Wochenende auf Twitter deutlich machte, wo sie ein Foto von sich und Xavier Bettel aus Brüssel postete, mit - vor der legendären Friterie „Maison Antoine“ stehend - riesigen Pommestüten in der Hand; dazu die Information: „Andalousesaus voor mij, samoerai voor hem“. Ganz schön scharf!

Immer noch ein Büro in Brüssel hat aber auch Jean-Claude Juncker,  der zwar offiziell in Rente ist, sich zu Hause in Capellen aber arg zu langweilen scheint, wie in einem aktuellen Gespräch mit dem „Tageblatt“ deutlich wird. Soziale Medien wie Twitter mag Juncker indes gar nicht, und liest sie deswegen auch nicht, denn: „(...) aber um jeden Tag zu lesen, dass ich korrupt bin, dass ich ein Säufer bin und ein Hurenbock, das finde ich nicht nötig und nicht notwendig - und es stimmt ja nicht alles davon“. Mit der Betonung auf „nicht alles“. Humor hat er ja...