CLAUDE KARGER

„Sandkastenspiele“: So nennt das „Wort“ den Trikolore-Bändchen-Durchschnippel-Einweihungs-Ehrenwein-Marathon, der derzeit das halbe Land mobilisiert. „In Vorwahlzeiten müssen sich die Fotografen mit einem guten Weitwinkelobjektiv auf die Pirsch legen, sonst passt die erste Reihe nämlich nicht ganz ins Bild“.

Dafür bleibt sie schön stehen, bis das Blitzlichtgewitter vorbei ist. Nicht rechtzeitig zum Stehen kam indes am Samstag des Infrastrukturministers nachhaltiges Lieblingsspielzeug: Die Tram blieb beim Tag der offenen Tür am roten Teppich hängen und dann riss was ziemlich spektakulär. Was wird das erst werden, wenn das Ding die rote Brücke queren muss? Zum Glück tat der Vorfall der lustigen Tram-Jungfernfahrt keinen Abbruch. Unlustig ist für einen Minister, wenn ihm die Mouvéco-Chefin ordentlich ungrüne Verfehlungen um die Ohren haut. Die Eröffnung des „Oekofestival“ am Freitag war dafür eine ideale Gelegenheit. Aber der „urgrüne“ Nachhaltigkeitsminister weiß natürlich, wie damit umzugehen ist. Laut „Tageblatt“ hatte er so einige „Bonbons“ eingepackt - Diskussionslaberatorien und strenge Regeln für Nachtflüge etwa. „Solchermaßen vorbereitet, standen ihm und seinen Regierungskollegen Dieschbourg und Gira kaum noch Hürden im Weg zu Öko-Bier und Bio-Grillwurst.“ Ach, wenn doch nur alles so leicht wär‘!